Einige Funktionen dieser Website setzen die Speicherung von Cookies auf Ihrem Rechner voraus. Darüber hinaus verwenden wir Cookies von Google, um Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr erfahren Sie in den Datenschutzbestimmungen des catware.net Verlags.

Ok, einverstanden!

lichtwolf.de / Themen / Intime Interna

Intime Interna

Die 10 häufigsten Stichwörter in dieser Rubrik:
1. neues Heft (60)
2. Neues (58)
3. Nachricht (58)
4. News (58)
5. Ontenhausen (58)
6. E-Book (26)
7. epub (22)
8. Kindle (20)
9. Lesung (13)
10. Amazon (13)

Eigenlob stinkt und kommt darum so gut wie nie vor, außer wenn mal wieder irgendein Jubiläum ist. Was dagegen schon mal passieren kann ist ein Beitrag, der weniger mit der Außen- als der Innenwelt des Lichtwolf zu tun hat.
In dieser Abteilung hier plaudern Lichtwolf-Redakteure aus dem Nähkästchen, persönliches oder sonstiger egozentrischer Kram, der mehr mit dem Lichtwolf als anderen Sachen zu tun hat. Reflexionen über Sinn und Unsinn unserer Sache, über die Sache selbst, ihre essentia und existentia - oder ganz einfach über den Alltag in der Redaktion des beliebtesten und allergrößten Kulturmagazins am Freiburger Philosophie-Seminar.


Es gibt in dieser Rubrik 283 Artikel auf 29 Seiten:

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29


Lichtwolf Nr. 44 (4/2013)Lichtwolf Nr. 44 (4/2013), S. 67 (Intime Interna):
Endlich wieder unter uns!

Anmerkungen zum Ende einer unerhörten öffentlichen Aufmerksamkeit durch das endgültige Satiremagazin Titanic.
von Timotheus Schneidegger


Intime Interna am 03.10.2013, 11:48 Uhr

Bürgerpflicht elektrisch

Den aktuellen Lichtwolf zum Thema Bürgerpflicht kann, nein: soll man (gerade heute) auch als E-Book erwerben.

Lichtwolf Nr. 43 (Bürgerpflicht) als E-Book

Lichtwolf Nr. 43 (Bürgerpflicht) ist jetzt auch als E-Book für Kindle und im .epub-Format erhältlich.

Wie die bisherigen Ausgaben (jedenfalls alle seit Lichtwolf Nr. 34) gibt es auch die jüngste Herbstausgabe zu Pflichtethik und Citoyenwesen in zwei Geschmacksrichtungen für je 3,99 Euro: Einmal als Kindle-Ausgabe (ASIN: B00FFHH5JW, 5.398 KB) und auch im offenen .epub-Format (ISBN 9783941921306); diese Elektrofassung sollte auch in allen anderen Elektrobuchläden erhältlich sein, was vor Ort allerdings mangels E-Book- und Apple-Geräten nicht überprüfbar ist. Gucken Sie halt mal nach und lassen Sie uns wissen, ob und welche unserer vielen schönen E-Books es durch die Zugangskontrollen in die Regale des Elektrobuchladens Ihrer Wahl geschafft haben.

Merci und schönen Feiertag!

(Das Herbstheft gibt es natürlich auch weiterhin als 100-seitiges DIN-A4-Paperback hier im Einkaufszentrum.)


Intime Interna am 21.09.2013, 15:26 Uhr

Das neue Heft ist da!

Zack, die Herbstausgabe zum Thema Bürgerpflicht ist ab sofort im Einkaufszentrum erhältlich, ob nun einzeln oder im Abonnement.

Lichtwolf Nr. 43 (Bürgerpflicht)

Der aktuelle Lichtwolf beschäftigt sich mit Bürgerpflicht und ist für maue 7,80 Euro inkl. Versand zu haben.

Ein Lesefest der Pflicht- und Widerstandsethik mit der Extraportion Preußen, Fichte, Stirner, Kant, Georg Seeßlen und Žižek - Pflichtlektüre im wahrsten Sinne! Der neugierige oder argwöhnische Pflichtenbürger in spe kann sich natürlich wie stets vorab übers Heftinnere informieren: Die ersten neun Seiten des 100-seitigen DIN-A4-Paperbacks stehen als PDF-Datei zur Verfügung sowie im LichtwolfReader zum Durchblättern am Bildschirm. Einige Artikel sind auch online zu lesen, und zwar die Einleitung ins Thema über die Citoyenne und Bourgeoise in uns allen, Bdolfs Propädeutikum und Prolegomena und Immanuel Kants entscheidende Stelle über die Imperative sowie Michael Helmings Essay darüber, was Mauthner, Fichte und Stirner vom Bürger verlangen (alles bzw. nichts).

Die E-Book-Ausgabe von Lichtwolf Nr. 43 folgt wie gewohnt in den kommenden Tagen, die unsere elektrische Leserschaft nutzen möge, die bisherigen Lichtwolf-E-Books durchzuarbeiten.


Intime Interna am 19.09.2013, 09:10 Uhr

Lichtwolf Short Circuits

Neben der elektrischen Kurzgeschichtenreihe "Le chat sans papier" hat der catware.net Verlag jetzt was neues im E-Book-Regal: Lichtwolf Short Circuits - große Essayreihen aus dem Lichtwolf für kleines Geld als E-Books. Denn wer kennt das nicht: Da erstreckt sich ein Essay über mehrere Lichtwolf-Ausgaben und mittendrin ist das Abo zu Ende!

Zum Start der jüngsten E-Book-Kollektion sind folgende gelahrte Abhandlungen erhältlich:

Sprech / Blasen / Laufen

Sprech / Blasen / Laufen

von Michael Helming

Eine literarische Wanderung rund um den Bodenseee: Michael Helming begibt sich mit einem Rucksack voller Bücher auf die Spuren Augustin Sumsers, besucht Fritz Mauthner und Franz Anton Mesmer. Er liest, denkt und wandert durch Tage und Nächte, von Lindau, Friedrichshafen, Meersburg bis zur Höri.

Kindle-Ausgabe Kindle-Ausgabe, ASIN: B00F9KO304, 4.641 KB, 2,99 EUR

epub-Format E-Book im .epub-Format, ISBN 9783941921313, 2,99 EUR

Zur Wortphilosophie

Zur Wortphilosophie

von Stefan Schulze Beiering

Worte sind in lebendiger Sprache mehrdeutig und stets einmalig und erweisen sich als mindestens weltbewegend. Es ist nicht selbstverständlich, dass Worte selbstverständlich zu sein scheinen, und macht es nötig, auch von Glauben und Wissen, Erkenntnis und Verstand zu sprechen.

Kindle-Ausgabe Kindle-Ausgabe, ASIN: B00F9KO8JK, 243 KB, 2,99 EUR

epub-Format E-Book im .epub-Format, ISBN 9783941921320, 2,99 EUR

Metaphysik und Revolution

Metaphysik und Revolution

von Timotheus Schneidegger

Albert Camus konnte nicht erleben, wie die Islamische Revolution im Iran 1979 das Schah-Regime durch einen Gottesstaat ersetzte. Umso interessanter die Frage, was Camus' Begriff der metaphysischen Revolte über dieses Ereignis lehrt. Bonustrack: „Subtraktion statt Subversion“ – politisches Grundrechnen mit Slavoj Žižek und Alain Badiou.

Kindle-Ausgabe Kindle-Ausgabe, ASIN: B00F9KR6QW, 324 KB, 2,99 EUR

epub-Format E-Book im .epub-Format, ISBN 9783941921337, 2,99 EUR

Kritik der Geisteswissenschaft

Kritik der Geisteswissenschaft

von Stefan Schulze Beiering

Ein ausführlich begründetes Plädoyer für einen Bruch mit aller bisherigen Geisteswissenschaft, die in Methodik, Gehalt und Zurichtung ihren Ansprüchen zuwider läuft, sich auf bloßen Argumentationsbluff verlässt und den Geist tötet. Inklusive einer Erwiderung von Timotheus Schneidegger.

Kindle-Ausgabe Kindle-Ausgabe, ASIN: B00F9KRPRC, 1.020 KB, 2,99 EUR

epub-Format E-Book im .epub-Format, ISBN 9783941921344, 2,99 EUR




Intime Interna am 25.06.2013, 11:09 Uhr

Gottes E-Book-Reader

Lichtwolf Nr. 42 als E-Book

Der aktuelle Lichtwolf Nr. 42 (Titelthema: Der #@%*! Gottes) ist nun auch als E-Book erhältlich.

...kriegt frisches Material, dass ER aber gar nicht braucht, kennt Er sich doch ohnehin mit allem, vor allem mit seinem #@%*! aus, der ja bekanntlich das Titelthema der aktuellen Sommerausgabe ist.

Eben nämliche ist eine Woche nach Veröffentlichung des 92-seitigen DIN-A4-Paperbacks auch als E-Book erhältlich (wie alle Lichtwölfe seit der Nr. 34 auch). Wie gewohnt gibt es auch das Heft über den #@%*! Gottes einmal als E-Book für Amazon Kindle sowie im offenen .epub-Format bei unserem Vertriebspartner Libreka!, der das E-Book auch an Apple weiterreicht; so die Apfelzensoren sich nicht zu sehr am nackerten Weihnachtsmann auf dem Cover stören, könnte der #@%*! Gottes also bald auch die virtuellen Regale im iBookstore verunstalten.

Sind Ihnen bei der Elektrolektüre zu viel Unternehmen im Spiel? Dann nehmen Sie bitte gern ein schönes Lichtwolf-Abo - da kommt zu jeder Jahreszeit ein von Hand verumschlagtes neues Heft mit der guten alten Post.


Intime Interna am 20.06.2013, 10:09 Uhr

Das neue Heft ist #@%*!

Hallöchen, Popöchen: Die passende Lektüre zum längsten Tag im Jahre des Herrn 2013 liegt für Sie bereit. Die 42. Lichtwolf-Ausgabe seit Gründung der Welt beschäftigt sich im Titelthema mit dem #@%*! Gottes.

Lichtwolf Nr. 42 (Sommer 2013)

Lichtwolf Nr. 42 vom Sommer 2013 mit dem Titelthema "Der #@%*! Gottes" ist ab sofort als Einzelheft sowie im Abo erhältlich.

Neben grammato-theologischen Klärungen, was der #@%*! Gottes sei, werden die besten Gottesbeweise behandelt, Zoolatrie, Renaissance des Totgesagten und Transzendenzverbote. Außerdem kommt die Essayreihe darüber, was ein Wort ist, zu ihrem Abschluss, die Selbstaufgabe Ulrich Horstmanns wird behandelt und in der Reihe "Lebende & Leichen" wird die argentinische Schriftstellerin und Dichtermuse Norah Lange portraitiert.

Eine PDF-Leseprobe zum Ausdrucken und Selbstkleben können Sie hier herunterladen, wo es auch PDFs früherer Ausgaben gibt. Alternativ können Sie im LichtwolfReader ins neue Heft reingucken. Abonnenten sollten ihr Exemplar der Sommerausgabe spätestens morgen im Briefkasten haben. Wenn auch Sie zu dieser philo-literarischen Elite gehören möchten, beantragen Sie Ihr Abo an dieser Stelle. Oder Sie bestellen sich den aktuellen Lichtwolf im Einkaufszentrum, wo Näheres zum Inhalt des Hefts zu erfahren ist.

Die E-Book-Fassung folgt wie üblich in den kommenden Tagen (Haben Sie die bisherigen Lichtwolf-E-Books denn schon durch?).

Möge Gottes #@%*! mit Ihnen sein!


Intime Interna am 22.05.2013, 20:00 Uhr

Lichtwolf in Mainz und Köln

Kommende Woche steht (zumindest in katholischen Landen) zum letzten Mal für eine Weile ein feiertagsbedingtes langes Wochenende an: Donnerstag ist Fronleichnam (Volksmund: happy cadaver), Freitag Brückentag, dann Wochenende. An eben diesen vier Tagen vom 30. Mai bis zum 2. Juni nimmt das freidenkerische Jugendmagazin Lichtwolf an der Mainzer Minipressen-Messe teil. (Wir hatten es ja schon mal erwähnt.)

Besuchen Sie doch den Lichtwolf an Standnummer A13 in der Rheingoldhalle beim malerischen Mainzer Rathaus. Und gucken Sie sich überhaupt mal auf der MMPM um: Alle zwei Jahre treffen sich Kleinverlage, Untergrundzeitschriften und Buchkünstler in der Gutenberg-Stadt, um ihre Arbeiten einer größeren Öffentlichkeit vorzustellen.

Lichtwolf MMPM 2007
Ein Bild aus schwarzweißen Tagen: Herr Ausgeber Schneidegger am Lichtwolf-Stand auf der MMPM 2007, damals noch im Zelt, dieses Jahr farbig und in der Rheingoldhalle - sowie mit weniger Haaren und viel mehr Lichtwolf-Ausgaben als damals. (Photo: Michael Helming)

Der Herausgeber wird zum Herr Ausgeber, denn für jedes neue Abo, das auf der MMPM abgeschlossen wird, gebe ich (also der Schneidegger) ein Bier oder einen Kaffee aus! (Wer stattdessen lieber Saatgut aus dem Lichtwolf-Garten haben möchte, abonniert online bis zum 30. Mai und profitiert von der Frühlingsaktion für Neuabonnenten) Diverse berühmte und beliebte Autorinnen und Autoren der Zeitschrift trotz Philosophie werden am Stand weilen, um Ausgaben zu signieren und Streit zu suchen.

Für noch mehr Kontakt sind zwei Lesungen anberaumt, bei denen Sie erfahren, wie man mit Philosophie reich und berühmt wird, wie sich in der Kartoffel die drei Zeithorizonte vereinen und warum wir uns vor Klaus und Barbie in acht nehmen sollten: Am Rande der Mainzer Minipressen-Messe lesen Schneidegger und die rheinische Edelfeder Marc Hieronimus am 31. Mai um 20:00 Uhr im Antiquariat am Ballplatz das Beste aus nun schon elf Jahrgängen des fröhlichen Wissenschaftsmagazins, das es im Kapitalismus gar nicht geben dürfte. Die nächste Lesung folgt drei Tage später und findet am 3. Juni um 20:00 Uhr im Café Duddel in Köln statt.

Und hier noch einmal alle anstehenden Termine zum Mitschreiben:

Mainzer Minipressen-Messe: vom 30. Mai bis 2. Juni 2013 (Öffnungszeiten); in der Rheingoldhalle am Mainzer Rathaus (Lichtwolf an Standnr. A13); Eintritt frei

Lichtwolf-Lesung: 31.05.2013, 20:00 Uhr; im Antiquariat am Ballplatz, 55116 Mainz; Eintritt: 5 EUR

Lichtwolf-Lesung: 03.06.2013, 20:00 Uhr; im Café Duddel, Zülpicher Wall 8, 50674 Köln; Eintritt frei


Intime Interna am 04.04.2013, 21:12 Uhr

Elektrische Experten und Samenbomben

Nein, in dieser Nachricht geht es weder um Cumshot-Legende Peter North noch um E-Book-Experten, die überraschend verkünden, ihr Fachgebiet sei zufällig die krasseste Neuheit seit Erfindung des Netzwerkkabels.

Lichtwolf Nr. 41 als E-Book

Den aktuellen Lichtwolf gibt es als E-Book fürs Kindle sowie im offenen .epub-Format oder wie früher auf Papier.

Stattdessen möchten wir darauf aufmerksam machen, dass der aktuelle Lichtwolf zum Thema "Experten" nun auch - wie die alle Ausgaben seit der Nr. 34 - als E-Book erhältlich ist.

Ganz nach geübtem Gebrauch gibt es die elektronische Fassung der Nr. 41 in zwei Geschmacksrichtungen: Einmal für Kunden des einbrüstigen Onlineriesen und Inhaber seines Lesegeräts Kindle; den aktuellen Lichtwolf fürs Kindle darf man ruhig bestellen, schließlich werden bei der Auslieferung nur Bits getrietzt, bis sie quietschen. Wer dagegen nicht dem Amazonen auf den Leim gegangen ist und irgendeinen anderen E-Book-Reader hat (oder ein kostenloses Programm, mit dem sich E-Books am Computer lesen lassen) sowie lieber eine Datei kauft, über die er und sie frei verfügen dürfen, der wählt die Nr. 41 im offenen .epub-Format - erhältlich bei Libreka und den E-Book-Shops, die ihre Titel von Libreka übernehmen. Der von Apple - noch so einem in der Region verwurzelten Familienbetrieb, bei dem die Wirtschaft nicht nur in Osterreden für den Menschen da ist - tut das meist nur, wenn Sonne, Mond und Jobs-Planet in einer obskuren Konstellation stehen.

Punkt 2: Der Samenstau in der Redaktion. Im Editorial der aktuellen Ausgabe heißt es, wir böten den Frühling über eine zusätzliche Gratifikation für alle, die Lichtwolf-Kram direkt beim Lichtwolf (oder beim Verlag) bestellen: Jedem neuen Abo, das bis zum 31. Mai via www.lichtwolf.de neu abgeschlossen wird, legt der Herausgeber höchstselbst ein Tütchen Saatgut aus der Vorjahresernte bei: Wicken, Ringelblumen und der von der Leserschaft besonders geschätzte Senf – vom Herausgeber persönlich auf Heimaterde gezogene Munition für guerilla gardener! Robust, schnell wachsend und mit Betriebsanleitung versehen! Einige Neuabonnenten haben ihr erstes Heft im Abo bereits erhalten, aber noch ohne Saatgut. Dies wird in den kommenden Tagen, da der Frühling ja nun doch noch kommt, mit der Post nachgeschickt. Alle anderen, die es mit dem Lichtwolf in Regal und Vorgarten besonders grün haben möchten, bekommen ihr Abo hier.

Oder Sie warten bis Ende Mai: Dann ist Mainzer Minipressen-Messe und wer am Stand des Lichtwolf ein Abo ordert, kriegt ein Freibier. Das kann man nicht aussähen, aber sofort austrinken.


Intime Interna am 21.03.2013, 11:30 Uhr

Das neue Heft ist da!

Experten sollten in den entscheidenden Gremien mitreden. Warum werden das deutsche Steuer- und Rechtssystem für Laien ewig undurchschaubar bleiben? Weil jeder sechste Abgeordnete im gegenwärtigen Deutschen Bundestag Angehöriger der steuer- oder rechtsberatenden Berufe ist und Arbeitsmarktpolitik nicht am eigenen Leib erfahren möchte.

Lichtwolf Nr. 41, Experten

Die Frühlingsausgabe 2013 beschäftigt sich mit Experten und ist ab sofort im Einkaufszentrum oder per Abo erhältlich. Die E-Book-Ausgabe folgt kommende Woche.

Könnte man so sagen. Kann man aber auch sagen, ob es zu viele oder zu wenige Experten in Politik und Medien gibt? Sind die richtigen Experten diejenigen, die unsere dilettantischen Ahnungen bestätigen, oder sind das gerade die falschen? Und wie reden die eigentlich mit uns?

Dies sind einige der Themen, die in der aktuellen Frühlingsausgabe des Lichtwolf mit dem Titelthema Experten behandelt werden. Expertenherrschaft von Platon bis Chomeini, verschiedene Fachleute in Bild und Detailkritik, Kunstfeinde als Kunstexperten, Fachwissen als Herrschaftswissen, Vogelhausbau, Marslandkarten und Expertensysteme. Außerdem erörtern wir die Fragen, ob und wie man als Philosoph leben soll, was ein Wort ist und warum die Kurzgeschichte dem Roman wohl doch vorzuziehen ist.

Gucken Sie ruhig erstmal ganz unverbindlich in den Expertenwolf rein: Im LichtwolfReader können Sie die ersten Seiten des Hefts durchklicken, Sie können eine Leseprobe als PDF herunterladen und die Einleitung ins Titelthema, der (halbe) Lichtwelpe für Kinder mit Nobelpreis-Ambitionen sowie Bdolfs Experten-Propädeutikum stehen zur Lektüre online bereit.

Ausführlichere Infos zum knollennasig illustrierten Inhalt der Frühlingsausgabe erhalten Sie im Einkaufszentrum, wo Sie das Heft auch gleich für schnöde 7,80 Euro (inkl. Versand) bestellen oder zum Anlass für ein bequemes Jahres-Abonnement nehmen können. Denn bei Amazon ist der Lichtwolf ab dieser Ausgabe aus Gründen nicht mehr zu haben.

P.S.: Im Editorial dieser Ausgabe heißt es, nun sei dieser Winter überstanden. Wir bitten diesen Irrtum zu entschuldigen.


Intime Interna am 19.03.2013, 12:58 Uhr

Mainzer Rheingold

Immer, wenn das Jahr ungerade ist, treffen sich die Buchkünstler, Kleinverlage und Untergrundzeitschriften in Mainz zur Minipressen-Messe (MMPM). 2013 ist ein ungerades Jahr und Ende Mai ist es wieder soweit: Die 22. MMPM findet vom vom 30. Mai bis 2. Juni 2013 statt - und der Lichtwolf ist wieder mit einem Stand zwischen den letzten Mohikanern der Grauen Literatur vertreten. Der Eintritt ist frei und wer auf der Messe ein Abo abschließt, kriegt vom Herausgeber einen ausgegeben (deswegen heißt das ja Herr Ausgeber).

Anders als die Reklame in der Frühlingsausgabe behauptet, die unsere Abonnenten diese Woche im Briefkasten finden sollten, wird der Lichtwolf nicht im Messezelt am Rheinufer Daueraudienz halten. Wie die Organisatoren mitteilten, wird die diesjährige MMPM die erste sein, die nicht im ewig provisorischen Großraumzelt, sondern komplett in der nahegelegenen, für wagnersche Ewigkeit gebauten Rheingoldhalle stattfindet. Damit haben Sie noch einen guten Grund, Ende Mai / Anfang Juni mal nach Mainz zu kommen, um nämlich die sicherlich ungewohnte Atmosphäre einer MMPM auf Marmorboden zu erspüren.

Lichtwolf auf der MMPM 2013

Und noch einen guten Grund gibt es, die MMPM 2013 zu besuchen: Am Rande der Messe lesen die Herren Hieronimus und Schneidegger am 31. Mai, 20 Uhr im Mainzer Antiquariat am Ballplatz aus 1.000 Jahren Lichtwolf vor. Gegen einen Eintrittspreis von 5 Euro erfahren Sie hier u.a., warum Sie Klaus fürchten sollten und wie man mit Philosophie reich und berühmt wird.



Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29


Lektüreempfehlungen


Reklame

Essen und Trinken

Lichtwolf Nr. 32 vom Winter 2010/11 kann man für 6,80 Euro bestellen - oder für 25,80 Euro gleich komplett abonnieren. Lecker!



Im Einkaufszentrum »

Die aktuelle Ausgabe:

Lichtwolf Nr. 59 (3/2017), September 2017

Titelthema: Alte Berufe

vorherige Ausgabe

Lichtwolf Nr. 59 (3/2017)

nächste Ausgabe

51 alte Berufe im philosophischen Portrait, ausführlicher: Alchemist, Matador, Schuster, Schutzmann, Töpfer und Zensor. Außerdem Lachse, Jacques Ellul und Automobile.


Reklame


LWReader

Klicken Sie sich durch ausgewählte Lichtwolf-Ausgaben im Heft-Layout: eingescannt oder geradewegs aus dem Computer herausgelassen in den LichtwolfReader.



Monatsbuch

Zeichenkette Stichwort

« Oktober 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Stichwortverzeichnis


Archiv


catware.net Verlag

Michael Helming: Fliegende Fische

Michael Helmings neuer Roman - ein Krimi im Stile des magischen Realismus: als Taschenbuch beim catware.net Verlag oder hier im Einkaufszentrum für nur 9,80 € - sowie als E-Book für Kindle oder im epub-Format für bloß 4,99 €.


Martin Gohlke: Im Bauch der Titanic

Da wird die Geschichte der westdeutschen Intelligenz lebendig: Martin Gohlkes Roman gibt es als Hardcover mit 394 Seiten beim catware.net Verlag oder hier im Einkaufszentrum für nur 19,80 €.


Marc Hieronimus: Der Schritt zur Seite

Die erste Gesamtdarstellung der Décroissance-Bewegung und ihrer Ursprünge, ihrer Motive, Denker und falschen Freunde: Das leidenschaftliche und fundierte Plädoyer für ein anderes Leben ist erhältlich direkt beim catware.net Verlag oder im Buchhandel (ISBN 9783941921634) erhältlich - auch als DRM-freies E-Book.



www.lichtwolf.de