Einige Funktionen dieser Website setzen die Speicherung von Cookies auf Ihrem Rechner voraus. Darüber hinaus verwenden wir Cookies von Google, um Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr erfahren Sie in den Datenschutzbestimmungen des catware.net Verlags.

Ok, einverstanden!

lichtwolf.de / Themen / Intime Interna

Intime Interna

Die 10 häufigsten Stichwörter in dieser Rubrik:
1. neues Heft (60)
2. Neues (58)
3. Nachricht (58)
4. News (58)
5. Ontenhausen (58)
6. E-Book (26)
7. epub (22)
8. Kindle (20)
9. Lesung (13)
10. Amazon (13)

Eigenlob stinkt und kommt darum so gut wie nie vor, außer wenn mal wieder irgendein Jubiläum ist. Was dagegen schon mal passieren kann ist ein Beitrag, der weniger mit der Außen- als der Innenwelt des Lichtwolf zu tun hat.
In dieser Abteilung hier plaudern Lichtwolf-Redakteure aus dem Nähkästchen, persönliches oder sonstiger egozentrischer Kram, der mehr mit dem Lichtwolf als anderen Sachen zu tun hat. Reflexionen über Sinn und Unsinn unserer Sache, über die Sache selbst, ihre essentia und existentia - oder ganz einfach über den Alltag in der Redaktion des beliebtesten und allergrößten Kulturmagazins am Freiburger Philosophie-Seminar.


Es gibt in dieser Rubrik 283 Artikel auf 29 Seiten:

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29


Intime Interna am 01.04.2007, 11:04 Uhr

Zum vorläufigen Ende des Lichtwolf

Es wurde einiges gemunkelt, nun die erste öffentliche Stellungnahme zur Situation. Im kleinen Kreis gab Herr Schneidegger bereits im Juli 2006 bekannt, nach fünf Jahren und 23 regulären Ausgaben im Juli 2007 als Herausgeber des Lichtwolf aufzuhören. Es ist nicht ganz ohne Ironie, daß diese Zeitenwende zusammenfällt mit dem 550jährigen Jubiläum der Uni Freiburg, der Einführung von Studiengebühren und dem Jahr der Geisteswissenschaften.

Schneideggers designierte Nachfolgerin hat sich jetzt, kurz vor Erscheinen von Lichtwolf Nr.23 (der letzten von Schneidegger herausgegebenen Ausgabe), kurzfristig dagegen entschieden, den Lichtwolf weiterzuführen.

Dadurch ist die "Zeitschrift trotz Philosophie" in eine Krise geraten, an deren Lösung zur Zeit mit Hochdruck gearbeitet wird. Angesichts der Umstände haben wir kein Wahl, als das vorläufige (!) Ende des Lichtwolf zu verkünden.

Die Ausgabe Nr.23 (Frühling 07) wird ganz regulär in den nächsten Tagen erscheinen, im Juli folgt das Sonderheft "Das Dunkle Zeitalter Vol.III" und eine letzte Lichtwolf-Lesung zum fünften Geburtstag der "Zeitschrift trotz Philosophie". Die Homepage lichtwolf.de wird noch bis mindestens Ende 2007 wie gewohnt online sein. Ob und wann der Lichtwolf als sein eigener Nachfolger wieder erscheinen wird, ist zur Zeit noch nicht absehbar, wird aber hier bekanntgegeben.

Den Abonnenten gehen mit Ausgabe Nr.23 ausführliche Informationen zur Abwicklung ihrer bereits bezahlten Abonnements zu.


Intime Interna am 27.03.2007, 10:57 Uhr

Nabelschau, die nicht bei sich bleibt

Wie neulich angekündigt, bewirbt sich der SonderheftLichtwolf um den diesjährigen V.O.Stomps-Preis der Stadt Mainz, nimmt an der damit verbundenen Minipressenmesse teil und hat aus diesem Anlaß ein exklusives und rotes Sonderheft erstellt, in dem es um nichts als den Lichtwolf selbst geht. Zahlreiche Auszüge aus der darin enthaltenen, ausgefeilten Selbstdarstellung sind nun in das Dossier "Über den Lichtwolf" auf lichtwolf.de eingeflossen, um auch die hiesige Eigenwerbung auf den neuesten Stand zu bringen. Völlig neu hinzugefügt wurden die Chronologie des Lichtwolf sowie eine Sammlung der Stimmen anderer zum/über den Lichtwolf.


Intime Interna am 23.02.2007, 14:42 Uhr

Derbe Styles, die wo tight burne du

...gibt es am morgigen Samstag Abend beim ersten Poetry Slam im Landkreis Sigmaringen. Unweit von Heideggers Geburtsort Meßkirch, im beschaulichen Göggingen, werden u.a. Johannes Franzen, Michael Helming, Monika Koncz und Timotheus Schneidegger praktizierte Literalität in die Provinz bringen. Der Slam wird moderiert von Toby Hoffmann, der Saal ist gestuhlt ([sic!] ) und anschließend gibt es Funk (hey yeah!).

Unbestätigten Meldungen zufolge wird diese Gegend tatsächlich von Menschen bewohnt, sollten sich unter diesen auch potentielle oder aktuale Lichtwolfleser befinden, die sich das ganze gerne anschauen möchten, hier alles weitere: Der Poetry Slam findet in der "Linde" statt, Einlaß ab 19:30h, Beginn 21:00h, Eintritt: 5,- Euro.


Intime Interna am 17.02.2007, 16:01 Uhr

Noch ein guter Grund für ein Abo

SonderheftWer jetzt (=bis April) noch ein Lichtwolf-Abo beantragt, macht gleich ein richtiges Schnäppchen. Vier reguläre Ausgaben gibt es für 10,- Euro ein Jahr lang nach Hause geschickt, "inklusive aller in diesem Zeitraum erscheinenden Sonderausgaben", wie es heißt. Allein in diesem Jahrgang werden bereits zwei Sonderausgaben erscheinen, eine davon ist erwartungsgemäß "Das Dunkle Zeitalter Vol.III", das die gleichnamige Sonderheftreihe im Juli abschließen wird. In Vol.I wurden die Lichtwolf-Ausgaben Nr.1-4, in Vol.II die Nummer 5-8 neu aufgelegt, Vol.III umfasst die Nummern 9 bis 12, wodurch alle früheren, längst vergriffenen Ausgaben des Lichtwolf komplett vorliegen werden. "Das Dunkle Zeitalter Vol.III" wird allen Abonnenten im Juli zusammen mit Lichtwolf Nr.24 zugestellt.

Nun aber zu der anderen Sonderausgabe, deren Titelbild uns links schon anlächelt:

Der Lichtwolf nimmt in diesem Jahr erstmals an der Minipressenmesse vom 17. bis 20. Mai 2007 in Mainz teil und hat aus diesem Anlaß ein ausnahmsweise rot ummanteltes Sonderheft aufgelegt, in dem praktisch alles drinsteht, was man über den Lichtwolf wissen muß: Welchen Sinn und Zweck der Lichtwolf hat, welche Geschichte, wer die Macher sind und was üblicherweise im Lichtwolf abgedruckt wird - steht alles hierdrin. Dieses Sonderheft ist - wie alle Sonderausgaben - streng limitiert und wird für Normalsterbliche erst auf der Mainzer Minipressenmesse zu erwerben sein. Nur falls anschließend noch Exemplare übrig sind, kann das Sonderheft ab Juni über das Einkaufszentrum bestellt werden.

Lichtwolf-Abonnenten kann das egal sein: Die erhalten nicht nur auf jeden Fall ein Exemplar der Sonderausgabe. Nein, die bekommen das schicke Heft auch einen Monat, bevor sonst jemand es zu Gesicht bekommt, nämlich zusammen mit der im April erscheinenden Ausgabe Nr.23.

Wer also bis dahin kein Abo hat, ist selber Schuld! So.


Intime Interna am 22.01.2007, 00:43 Uhr

Heiße Seiten für kalte Zeiten

Lichtwolf Nr.22...klingt reißerisch und ist - wie es sich für Reklame gehört - unverschämt übertrieben. Denn der neue Lichtwolf, der im Laufe des heutigen Tages erscheint, beschäftigt sich zwar zu einem guten Teil mit dem Thema "Liebe machen", tut das aber zum einen auf gewohnt lichtwölfische Art (irgendwo zwischen Sid Vicious und Joachim Fest), zum anderen enthält das Heft ja auch noch Beiträge zu anderen interessanten Themen.

Es ist trotz unentschuldbarer Verspätung wieder ein sehr gutes und auch wieder ein sehr dickes Heft geworden, das Sie sich im Archiv erstmal gefahrlos anschauen, im Einkaufszentrum bestellen oder in einem dieser Geschäfte kaufen können. Als Abonnent dürften Sie schon morgen den Lichtwolf Nr.22 in ihrem Briefkasten finden.


Intime Interna am 17.01.2007, 12:08 Uhr

Slam - Kulturschock - neues Heft

Gestern tagte der "Slam Deluxe" in der MensaBar, gewohnt souverän und reizend organisiert und moderiert von Donna Monika Koncz. Auf der Bühne zu sehen und zu erleben waren

Grohacke aus Heidelberg, Johannes Franzen, Victor Kümel, Nike Herberg, Genia Borisowa, Lukas Schütte und Tina Wirtz, allesamt je begleitet von Nikolaus Halfmann am Saxophon und flankiert vom Bühnenstück "Auf die Familie!" von und mit Judith Stieber & Timotheus Schneidegger. Man, da haben Sie was verpasst!

Aber der nächste Slam Deluxe in der Freiburger MensaBar findet schon wieder am 13.Februar 2006 statt.

Schon früher, in der nächsten Woche, geht es im Namen einer guten Sache weiter: Unter dem Titel "Kulturschock" treten am 24.01. ab 20:30h in der MensaBar Freiburg Bernd Lafrenz (mit einem Ausschnitt aus seiner legendären "Sommernachtstraum"-Inszenierung), Monika Koncz, Timotheus Schneidegger und die Band Emerge zur Unterstützung des Gebührenboykotts und für freie Bildung auf. Der Eintritt ist frei und Sie sind herzlich eingeladen, sich das anzugucken, solange die Genese von Kultur an deutschen Universitäten noch möglich ist (=bis Sommersemester 2007).

Aufgrund all dieser peripheren Aktivitäten wird sich die Veröffentlichung der überfälligen Januar-Ausgabe ("Winter") des Lichtwolf noch um einige Tage verzögern. Wir bitten die Abonnenten, von wütenden Nachfragen abzusehen.


Intime Interna am 25.12.2006, 12:06 Uhr

Mehr Gutes zum Geburtstag

Genau diese "Homepage" vor Ihren, lieber Leser, Augen ist gestern drei Jahre alt geworden. Wo ist nur die Zeit hin!

Zu diesem freudigen Anlaß gab es ein paar technische Wartungsarbeiten und kosmetische Änderungen, deren sichtbarste diese sein dürften: Den selbst satirischen Hinweis auf satirischen Gehalt eines Artikels sparen wir uns fortan, die Technik der Quasselbude und die Texte "Über den Lichtwolf" sind auf den neuesten Stand gebracht worden und die Schrift auf lichtwolf.de ist vom Schwarz ein wenig gen Schriftfarbe von faz.net bewegt worden, was nicht nur mit dem beklagenswerten Rechtsruck in der Redaktion zusammenhängt, sondern vor allem Ihre, lieber Leser, Augen schonen soll. Denn damit Sie über die Feiertage mit gutem, alten Zeug aus vergangenen Lichtwölfen versorgt sind, ist das Archiv von lichtwolf.de einmal mehr aufgestockt worden. "Online" verfügbar sind fortan folgende Beiträge aus gedruckten Lichtwolf-Ausgaben:

-Schneideggers auf Selbstversuchen basierender Bericht über die Psychodroge "Salvia Divinorum" (Lichtwolf Nr.14)

-Ro Habens Analyse des im November 2005 beschlossenen Entwurfs zur Einführung von Studiengebühren in BaWü: "Über Gebühr getobt" (Lichtwolf Nr.17)

-Zwei Gedichte von Norbert Hildebrand, neben "Der Misander" der "Nachruf 2006" auf das Jahr 2005, der noch immer erstaunliche Aktualität aufweist (beides aus Lichtwolf Nr.18)

-Johannes Franzens Antwort auf Schirrmacher, di Fabio und die ganzen anderen erzbürgerlichen Gebärmaschinen: "Treibt Gattung, Kinder!" (Lichtwolf Nr.19)


Intime Interna am 15.11.2006, 14:25 Uhr

November?

Nichts passiert im November! NICHTS!


Intime Interna am 03.10.2006, 14:29 Uhr

Lichtwolf Nr.21

Nr.21Das neue Heft ist da und möchte von Ihnen erworben werden. Entweder in einem gut sortierten Ladengeschäft Freiburgs, oder hier im Einkaufszentrum von lichtwolf.de.

Saumselige und kritische Leser können natürlich auch zunächst einen prüfenden Blick auf die aktuelle Ausgabe im Heftarchiv werfen. So viel darf verraten werden: Das Wort "Waffen-SS" taucht nicht ein einziges Mal darin auf! Es werde HerbSSt!


Lichtwolf Nr. 21 (4/2006)Lichtwolf Nr. 21 (4/2006), S. 34 (Intime Interna):
Errata

Leider notwendige Korrekturen und Anmerkungen zur vergangenen Ausgabe des Lichtwolf (Nr.20).
von Augušt Maria Neander & Timotheus Schneidegger



Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29


Lektüreempfehlungen


Reklame

Essen und Trinken

Lichtwolf Nr. 32 vom Winter 2010/11 kann man für 6,80 Euro bestellen - oder für 25,80 Euro gleich komplett abonnieren. Lecker!



Im Einkaufszentrum »

Die aktuelle Ausgabe:

Lichtwolf Nr. 59 (3/2017), September 2017

Titelthema: Alte Berufe

vorherige Ausgabe

Lichtwolf Nr. 59 (3/2017)

nächste Ausgabe

51 alte Berufe im philosophischen Portrait, ausführlicher: Alchemist, Matador, Schuster, Schutzmann, Töpfer und Zensor. Außerdem Lachse, Jacques Ellul und Automobile.


Reklame


LWReader

Klicken Sie sich durch ausgewählte Lichtwolf-Ausgaben im Heft-Layout: eingescannt oder geradewegs aus dem Computer herausgelassen in den LichtwolfReader.



Monatsbuch

Zeichenkette Stichwort

« Oktober 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031

Stichwortverzeichnis


Archiv


catware.net Verlag

Michael Helming: Fliegende Fische

Michael Helmings neuer Roman - ein Krimi im Stile des magischen Realismus: als Taschenbuch beim catware.net Verlag oder hier im Einkaufszentrum für nur 9,80 € - sowie als E-Book für Kindle oder im epub-Format für bloß 4,99 €.


Martin Gohlke: Im Bauch der Titanic

Da wird die Geschichte der westdeutschen Intelligenz lebendig: Martin Gohlkes Roman gibt es als Hardcover mit 394 Seiten beim catware.net Verlag oder hier im Einkaufszentrum für nur 19,80 €.


Marc Hieronimus: Der Schritt zur Seite

Die erste Gesamtdarstellung der Décroissance-Bewegung und ihrer Ursprünge, ihrer Motive, Denker und falschen Freunde: Das leidenschaftliche und fundierte Plädoyer für ein anderes Leben ist erhältlich direkt beim catware.net Verlag oder im Buchhandel (ISBN 9783941921634) erhältlich - auch als DRM-freies E-Book.



www.lichtwolf.de