Einige Funktionen dieser Website setzen die Speicherung von Cookies auf Ihrem Rechner voraus. Darüber hinaus verwenden wir Cookies von Google, um Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr erfahren Sie in den Datenschutzbestimmungen des catware.net Verlags.

Ok, einverstanden!

lichtwolf.de / Einkaufszentrum / Lichtwolf Nr. 50 (2/2015)

« vorherige Publikationnächste Publikation »

Einkaufszentrum

Lichtwolf Nr. 50 (2/2015)

Erschienen im Juni 2015, Titelthema: Schotter


Lichtwolf Nr. 50 (2/2015)

100 Seiten über Schotter, Kies und Steine - wofür sie stehen, woher sie kommen und was man damit machen kann.

Auszüge aus der Nr. 50 können Sie auch im LichtwolfReader durchblättern.

ISBN 9783941921528

Für nur 7,80 EUR (inkl. Porto) bestellen:

Exemplar(e)

kurzer Permalink | langer Permalink

Lichtwolf Nr. 50 (2/2015) ist auch als DRM-freies E-Book zum Preis von nur 3,99 EUR erhältlich:


Die fünfzigste Lichtwolf-Ausgabe beschäftigt sich mit Kies, Steinen, Schutt, den Prozessen ihrer Genese aus Bauten, Kunst und Gebirgen sowie dem, was man damit so anstellen kann: Schotter
Los geht es nach der Einleitung über Korngrößenklassifikation gemäß DIN 4022 und Bdolfs Propädeutikum mit Manuel Zabels assoziativer Reise durch das Reich dessen, was der Anglophone gravel nennt. Es folgt Martin Köhlers Kolumne, die sich diesmal mit Goethes Aufgaben als Wegebaudirektor in Weimar beschäftigt, was elegant überleitet zur Kinderseite Lichtwelpe, auf der Onkel Bdolf einer Fortpflanze die Frage beantwortet, warum vorm Spielplatz nicht asphaltiert wird. Großen Raum nimmt das Bratwurst-Special ein, in dem sieben Autoren ihren Senf abgeben zu den „schrecklichsten Bahnstrecken Deutschlands“. Sodann denkt Michael Helming am sogenannten Grab Ciceros darüber nach, wie große Dinge zerfallen und was man daraus wieder machen kann - gefolgt von zwei Miniaturen zum Thema aus Bdolfens Feder. Mit der Steinigung des Teufels während der Haddsch und Ibn Taymiyya, dem Vordenker des Salafismus, beschäftigt sich Osman Hajjar. Jonis Hartmann berichtet aus Milbenperspektive von den Wanderungen Heideggers mit Augstein über Holz- und Schotterwege. Wolfgang Schröder denkt sodann über Schotter im Sinne von Geld und Kunst sowie die damit verknüpften Wertbegriffe nach. Auch Marc Hieronimus nimmt sich der übertragenen Bedeutung des Titelthemas an und legt eine tiefenpsychologische Deutung des Kapitalismus vor, während Clemens Schittko das ganze rein lyrisch in Gedichtform angeht. Stefan Rode hat in seinem Buchregal eine Platonapokryphe zum Thema Kies gefunden und das Institut für Polytoxikomanologie und Perspektivismus unterhält sich mit einem Experten über das Schottern, also das Entfernen des Gleisbettunterbaus. Dieser spielt nur eine Nebenrolle im moralischen Gedankenexperiment des Trolley-Problems, das Georg Frost illustriert hat, ehe die größte Bratwurst der Welt die Frage „Straßenbelag - ja oder nein?“ aufwirft, zu der sieben Autoren ihren Senf abgeben.
Der hintere Heftteil beginnt mit Ultrakurzmärchen und einer ausgiebigen Rückschau auf die Feuilletonthemen der Saison. Danach beschäftigt sich Schneidegger mit dem Eklat um Peter Singer und damit, wie schwer es ist, über Tierethik zu sprechen. In der Tier-Reihe Viehlosovieh stellt Marc Hieronimus in diesem Heft das Pferd vor und dann folgen Rezensionen in unter 800 Zeichen sowie ein Gedanke zur Trotzphilosophie aus Rüdiger Spiegels Merkzettelkasten. Von der für die „Zeitschrift trotz Philosophie“ dieses Mal besonders unerfolgreichen Mainzer Minipressen-Messe berichten der Herausgeber und der Dauerpraktikant. Dann geht das Heft mit Aphorismen pro domo et mundo und den Beiträgerbiographien zu Ende.

aus dem Inhaltsverzeichnis:

S. 005 (Lebenswelt):
Propädeutikum und Prolegomena zum Thema Schotter

Zwölf Thesen zum Titelthema, der Jugend zum Geleit.
von Bdolf

S. 006 (Lebenswelt):
Nachtzug nach S(c)hotter Island

Eine Reise durch die ganz alltägliche Welt des Rausches, der Schizophrenie, der Ausgrabungen in Zauberbergen. Ein länderübergreifender und nicht zuletzt interdisziplinärer Versuch
von Manuel Zabel

S. 013 (Kultur(terrorismus)):
Stufen zum Nichts: Schotter

Die Kolumne beschäftigt sich diesmal mit Goethes Aufgaben als Wegebaudirektor in Weimar.
von Martin Köhler

S. 014 (Der Lichtwelpe):
Der Lichtwelpe: Fahrbahnbeläge

Wieso hat der tolle Staat keine Lust mehr, Schlaglöcher wegzumachen und vorm Spielplatz zu asphaltieren? Unsere Kinderseite Lichtwelpe erklärt!
von Bdolf

S. 016 (Lebenswelt):
Die schrecklichsten Bahnstrecken Deutschlands

Eine Hommage an ein unvergessenes Nachtprogramm und die es ermöglichende Sparte des öffentlichen Personennahverkehrs unter umgekehrten Vorzeichen
von Bdolf, Filbinger, Marc Hieronimus, Martin Gohlke, Michael Helming, Timotheus Schneidegger, Tobias Stenzel

S. 032 (Kultur(terrorismus)):
Von vergänglichen kleinen und großen Steinen

Die Geschichte der Skulptur erzählt vom Zerstören und Bewahren. Hier, am Beispiel Ciceros, einige Brocken dieser Geschichte.
von Michael Helming

S. 040 (Lebenswelt):
Zwei Miniaturen über Schotter

Schotter oder Edelstein – es liegt im Auge des Betrachters
von Bdolf

S. 042 (Philosophistik & Misosophie):
Die salafistischen Bilderstürmer

Den Vordenker des Salafismus Ibn Taymiyya kann man sich als einen islamischen Luther vorstellen: Beide gaben der Ästhetik des Heiligen eine neue Richtung.
von Osman Hajjar

S. 050 (Philosophistik & Misosophie):
Auf Holz im Feld

Feldwege kreuzen Schotterpisten: Rudolf Augstein unterwegs mit Martin Heidegger, dem Ackerversteher.
von Jonis Hartmann

S. 052 (Philosophistik & Misosophie):
Das Unbezahlbare und die Verwertung der Werte

Warum die vielbeschworenen „Werte“ nur mit Ökonomie und nichts mit Ethik zu tun haben und Vermögende sich um Kunstwerke reißen, die unbezahlbar oder umsonst sein müssten – wie Bildung.
von Wolfgang Schröder

S. 060 (Politik):
Geld zuhauf

Allem neoliberalen Spektakel zum Trotz behält das Geld etwas Schmutziges, weil der Schotter etwas mit früher Kindheit, Schuld und Scheiße zu tun hat.
von Marc Hieronimus

S. 063 (Phosphoriszierende Prosa & Lyrik):
Am Ende

Kieslyrik über das, was man mit Schotter (nicht) machen kann.
von Clemens Schittko

S. 065 (Philosophistik & Misosophie):
Aus dem Bücherregal

Kleine Platonapokryphe über Kies als Collage mit Schreibmaschine
von Stefan Rode

S. 066 (Politik):
Schottern im Praxistest

Das Schottern ist den meisten Lesern in der Theorie ein Begriff, jedoch mangelt es meist im Bereich der praktischen Erfahrung an Wissen. Dem soll mit Fakten und findigen Tricks abgeholfen werden!
von IPuP-Press

S. 069 (Philosophistik & Misosophie):
Das Trolley-Problem

Ein Zug rollt führerlos auf eine Menschenmenge zu, die gerettet werden könnte, indem man einen Menschen opfert. Was tun? Und was in den Varianten?
von Georg Frost

S. 070 (Lebenswelt):
Straßenbelag – ja oder nein?

Straßenbelag war an den Toden u.a. des Schriftstellers Reinhold Schneider und der Studentin Tu?çe Albayrak beteiligt - Zeit also für eine kritische Betrachtung, zu der sieben Autoren ihren Senf abgeben.
von Bdolf, Filbinger, Jean-Baptiste O´Lebigmac, Martin Köhler, Michael Helming, Timotheus Schneidegger, Tobias Stenzel

S. 073 (Phosphoriszierende Prosa & Lyrik):
Ultrakurzmärchen 50

Es wird einmal gewesen sein...
von Michael Helming & Tobias Stenzel

S. 074 (Links der Woche):
Das Gerede vom Frühling 2015

...gemäß der Links der Woche (immer samstags auf www.lichtwolf.de) und anderer obskurer Quellen...
von Georg Frost & Timotheus Schneidegger

S. 078 (Philosophistik & Misosophie):
Wie schwer es ist, über Tierethik zu sprechen

Zum Stand der öffentlich-philosophischen Diskussionskultur in Sachen Peter Singer
von Timotheus Schneidegger

S. 084 (Lebenswelt):
Viehlosovieh: Pferd

Das auf Ponyhöfen geliebte und malträtierte Sportgerät verdient eine ernstere Beschäftigung.
von Marc Hieronimus

S. 087 (Kurz und Klein):
Kurz und Klein 50

Rezensionen in unter 800 Zeichen auf den Punkt gebracht.
von Bdolf, Georg Frost, Jonis Hartmann, Marc Hieronimus, Timotheus Schneidegger

S. 088 (Philosophistik & Misosophie):
Trotzphilosophisches Philosophieren

aus der Reihe Ungleiches und Gleiches – Aus Rüdiger Spiegels trotzphilosophischem Merkzettelkasten
von Rüdiger Spiegel

S. 090 (Intime Interna):
Bis ans Ende der Gensfleisch-Galaxis

Packender Bericht vom abermals unerfolgreichen Betriebsausflug zur Mainzer Minipressen-Messe 2015.
von Filbinger & Timotheus Schneidegger

S. 097 (Philosophistik & Misosophie):
Pro Domo et Mundo 50

Sentenzen für Latrinentür und Rasierspiegel
von Marc Hieronimus, Michael Helming, Timotheus Schneidegger, Wolfgang Schröder


« vorherige Publikationnächste Publikation »

Zurück zum Einkaufszentrum


Lektüreempfehlungen


Reklame

4NIZ

Dieses Buch ist erhältlich im guten Buchhandel, hier im Einkaufszentrum oder direkt beim catware.net Verlag. Übrigens auch als E-Book.



Im Einkaufszentrum »

Die aktuelle Ausgabe:

Lichtwolf Nr. 58 (2/2017), Juni 2017

Titelthema: Wurst

vorherige Ausgabe

Lichtwolf Nr. 58 (2/2017)

Würste und Wurschtigkeit, konkret, metaphorisch, vegetarisch und in zweiendlichen Redewendungen, sowie Bienen, Lammert und V. O. Stomps.


Das nächste Heft erscheint am 20. September 2017 mit dem Titelthema Alte Berufe. »» Abonnieren


Einkaufszentrum:
-Reguläre Ausgaben
-Sonderausgaben
-Bücher / CDs
-E-Books
-Textilien und Accesoires
-Abonnement / Probeheft


WarenkorbIhr Warenkorb ist leer.



Reklame


Besuchen Sie auch mal den Verlag:

catware.net Verlag

catware.net Verlag - Lichtwolf & Bücher für alle und keinen.



Monatsbuch

Zeichenkette Stichwort

« Juni 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

Stichwortverzeichnis


Archiv


catware.net Verlag

Marc Hieronimus: Der Schritt zur Seite

Die erste Gesamtdarstellung der Décroissance-Bewegung und ihrer Ursprünge, ihrer Motive, Denker und falschen Freunde: Das leidenschaftliche und fundierte Plädoyer für ein anderes Leben ist erhältlich direkt beim catware.net Verlag oder im Buchhandel (ISBN 9783941921634).


David Hume: Von der Regel des Geschmacks

David Humes Essay über die Ästhetik „Von der Regel des Geschmacks“, von Martin Köhler neu übersetzt: Als Taschenbuch beim catware.net Verlag oder hier im Einkaufszentrum für nur 6,80 € - sowie als E-Book für Kindle oder im epub-Format für bloß 2,99 €.

E-Book-Reihen

Exklusiv und elektrisch für 99 Cent.

Lange Essays aus der Reihe Lichtwolf Short Circuits:

Michael Helming: Böhmische Meditationen

Unterwegs mit Schopenhauer, Mauthner und Kraus über die Schlachtfelder von Königgrätz. E-Book für Amazon Kindle oder im epub-Format.


Kurzgeschichten aus der Reihe Le Chat sans Papier:

Michael Helming: Harnisch

Gibt es offene und ehrliche Worte, mit denen das heutige Individuum die Beziehungslosigkeit und Fremde sich selbst gegenüber artikulieren könnte? E-Book für Amazon Kindle oder im epub-Format.



www.lichtwolf.de