Einige Funktionen dieser Website setzen die Speicherung von Cookies auf Ihrem Rechner voraus. Darüber hinaus verwenden wir Cookies von Google, um Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr erfahren Sie in den Datenschutzbestimmungen des catware.net Verlags.

Ok, einverstanden!

lichtwolf.de / Einkaufszentrum / Lichtwolf 4/2005 (Nr. 17)

vorherige Publikationnächste Publikation

Einkaufszentrum

Lichtwolf 4/2005 (Nr. 17)

Ausverkauft!

Erschienen im Oktober 2005, Titelthema: Ideologien


Lichtwolf 4/2005 (Nr. 17), Ausverkauft!

40seitiges, broschiertes Heft in Tönen von Grau, Format: DIN A4. Der Umschlag besteht aus festem, geschmeidig beschichteten Karton. Gewohnt solide Kopiererqualität, Gewicht unbekannt.

kurzer Permalink | langer Permalink


Mit reichlicher Verspätung, die uns die Nachwelt vergeben möge, erschien dieser siebzehnte, erneut dickste Lichtwolf aller Zeiten (40 Seiten; eigentlich genauso viel wie bei der vorigen Ausgabe...). Das

Titelbild
ist - nach den bombastischen Grafikorgien der letzten Ausgaben - minimalistisch und sehr schwarz ausgefallen. Auf das inzwischen bewährte Prinzip, mit nacktem Frauenfleisch vorne drauf auch die etwas illiterateren Käuferschichten anzusprechen, wird abermals zurückgegriffen, dieses Mal aber eine Nuance näher an der Zensur: Ein Hakenkreuz prangt ebenfalls auf dem Umschlag dieser Ausgabe.
UM EINES KLARZUSTELLEN: Der Lichtwolf ist NICHT rechtsradikal. Diese Annahme verrät mehr über die politische Verblödung desjenigen, der sie hegt, als sie auch nur im entferntesten der Realität entspricht. Die Verwendung des Hakenkreuzes ist einzig und allein und genauso wie die der übrigen Symbole auf dem Titelbild illustrativ gemeint, denn das

Titelthema
heißt "Ideologien & Weltanschauungen". Selbigem widmet sich der Lichtwolf auf 13 Seiten: A.M. Neander spürt in "Das Elend des Szientismus" der zeitgenössischen Wissenschaftsgläubigkeit nach, vor allem in sprachlichen Fragen, der Kükator redet ganz offen über Gott und die Welt, Ro Haben antwortet auf eine Relativismusapologie, die er in der vergangenen Ausgabe erspäht haben will, Schneidegger berichtet von der kürzlichen Jubiläumstagung der Martin-Heidegger-Gesellschaft und Monika Koncz hat mitgeschrieben, was sich Mythos und Ideologie nach Feierabend in der Kneipe zu sagen haben.

weitere Themen:
Da ist noch genug Platz für viele interessante & schöne Dinge mehr. In der Heftmitte findet sich ein neues DIN A3 Poster von Felisande, die sich einmal mehr selbst übertroffen hat.
Der Lichtwolf steigt jetzt groß in den investigativen Politjournalismus ein: Da ist einmal das brisante Interview mit Martin Walcher, dem Parteichef der PARTEI Freiburg, über die zurückliegende Bundestagswahl, die anstehende Landtagswahl und die Frisur von Martin Sonneborn (inzwischen Ex-Titanic-Chefredakteur und PARTEI-Parteivorsitzender). Noch brisanter die Berichte über die Cicero-Affäre und das iranische Atomprogramm, das einen Schatten auf die Städtepartnerschaft zwischen Freiburg und Isfahan wirft - zumindest wenn es nach der hiesigen Jungen Union geht. Dann gibt es noch Lageberichte über den Stand der Stuttgarter Studiengebührenpläne und des Sittenverfalls im deutschen Fernsehen, außerdem politische, süchtige und tödliche Gedichte, aktuelle Meldungen (Lichtwolflesung(en), Jubiläum der Uni Freiburg, Geburtstag des Rektors Jäger), zwei Minuten Haß, sowie ein

Extra zum Studienbeginn
worin alles erklärt wird, was man über Freiburg, die Uni und das Studium wissen sollte. Das sind aber nicht die Larifari-Infos, die Fachschaften und Studienberatung verbreiten müssen, damit zu Semesterbeginn nicht hunderte verzweifelter Erstis an den Straßenlaternen rund um die Uni baumeln, sondern unsachliche, subjektive und böswillig verdrehte Tatsachen, die zum Großteil nur auf Hörensagen oder blühender Phantasie basieren.

aus dem Inhaltsverzeichnis:

S. 04 (Philosophistik & Misosophie):
Das Elend des Szientismus

Ein Beitrag aus der Rubrik Philosophistik & Misosophie...
von Augušt Maria Neander

S. 07 (Sozialphänomenologie):
Zum Thema Ideologien & Weltanschauungen

Ein Beitrag aus der Rubrik Sozialphänomenologie...
von Der Kükator

S. 09 (Philosophistik & Misosophie):
Relatilichtwolf?

Ein Beitrag aus der Rubrik Philosophistik & Misosophie...
von Ro Haben

S. 11 (Philosophistik & Misosophie):
Denver Clan in Freiburg

Hochinvestigativer Bericht aus dem Innern der Martin-Heidegger-Gesellschaft, die im Oktober 2005 zu ihrem Jubiläum in Freiburg zusammenkam und schmutzige Unterwäsche sowie weiße Westen wusch.
von Timotheus Schneidegger

S. 14 (Sozialphänomenologie):
Mythos und Ideologie gehen einen trinken

Ein Beitrag aus der Rubrik Sozialphänomenologie...
von Monika Koncz

S. 19 (Philosophistik & Misosophie):
Die Mitte des Heftes

Ein Beitrag aus der Rubrik Philosophistik & Misosophie...
von Felisande

S. 21 (Politik):
"Geschmackvoll muß es sein" - Interview mit M.Walcher (Die PARTEI)

Ein Beitrag aus der Rubrik Politik...
von Timotheus Schneidegger

S. 24 (Politik):
Orakel nach der BTW 05

Ein Beitrag aus der Rubrik Politik...
von Norbert Hildebrand

S. 25 (Politik):
Die Cicero-"Affäre"

Ein Beitrag aus der Rubrik Politik...
von Ro Haben

S. 26 (Politik):
Isfahan im Fadenkreuz

Ein Beitrag aus der Rubrik Politik...
von Timotheus Schneidegger

S. 29 (Sozialphänomenologie):
Die Hakenomis

Ein Beitrag aus der Rubrik Sozialphänomenologie...
von Felisande

S. 30 (Hochschule):
Über Gebühr getobt

Eine Analyse des Entwurfs, den der Stuttgarter Landtag im November 2005 ungeachtet aller Proteste beschloß, um in Baden-Württemberg ab Sommer 2007 allgemeine Studiengebühren verlangen zu können.
von Ro Haben

S. 32 (Phosphoriszierende Prosa & Lyrik):
Potenz

Aus dem Zyklus "Materialschlachten des Sonettkriegs": Auf der Packung stehts geschrieben / Rauchen macht impotent. / Der Zwerg im Gebüsch, er pennt, / wäre er lieber unter Hose geblieben.
von Timotheus Schneidegger

S. 32 (Sozialphänomenologie):
Konsequenz

Ein Beitrag aus der Rubrik Sozialphänomenologie...
von Felisande

S. 33 (Irgendwas mit Medien):
Liebe vor Gericht

Transkript einer sagenhaften Gerichtsshow-Episode.
von Ro Haben

S. 35 (Hochschule):
Das Freiburger Studium

Portrait der Bedingungen und Fährnisse eines Freiburger Philosophie-Studiums.
von Felisande & Timotheus Schneidegger

S. 38 (Der Lichtwelpe):
Der Lichtwelpe: Was ist eine Universität?

Der kleine Kevin-Marc möchte wissen, ob studieren gefährlich macht; Onkel Neander erklärt, welches Ziel Vater Staat mit der Bildungspolitik verfolgt.
von Augušt Maria Neander


vorherige Publikationnächste Publikation

Zurück zum Einkaufszentrum


Lektüreempfehlungen


Reklame

Monster

Das Monsterheft: Lichtwolf Nr. 33 vom Frühling 2011 kann man für 6,80 Euro bestellen oder zum Einstieg ins Abo-Zeitalter nutzen!



Im Einkaufszentrum »

Die aktuelle Ausgabe:

Lichtwolf 2/2015 (Nr. 50), Juni 2015

Titelthema: Schotter

vorherige Ausgabe

Lichtwolf 2/2015 (Nr. 50)

100 Seiten über Schotter, Kies und Steine - wofür sie stehen, woher sie kommen und was man damit machen kann.

Auszüge aus der Nr. 50 können Sie auch im LichtwolfReader durchblättern.

Auch als E-Book erhältlich:
Kindle-Ausgabe Kindle-Ausgabe, 3,99 EUR
epub-Format E-Book im .epub-Format, 3,99 EUR
epub bei minimore .epub bei minimore.de, 3,99 EUR


Das nächste Heft erscheint am 20. September 2015 mit dem Titelthema Ego Null. »» Abonnieren


Einkaufszentrum:
-Reguläre Ausgaben
-Sonderausgaben
-Bücher / CDs
-E-Books
-Textilien und Accesoires
-Abonnement / Probeheft

WarenkorbIhr Warenkorb ist leer.
zur Bestellung


Reklame


Originalauszüge

Original-Auszüge aus den jüngsten Lichtwolf-Ausgaben als kostenlose Leseproben im PDF-Format.



Monatsbuch

Zeichenkette Stichwort

« September 2015
So Mo Di Mi Do Fr Sa
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930

Stichwortverzeichnis


Archiv


catware.net Verlag

Georg Frost: Hartes Land

Der Auftakt zu Georg Frosts Thriller-Reihe über Drogen, Spionage, Korruption und das neue Große Spiel der Mächte am Hindukusch: „Hartes Land“ ist erhältlich als Taschenbuch (9,80 €) oder als E-Book (4,99 €) für Amazon Kindle sowie im epub-Format direkt beim catware.net Verlag und über den E-Buchhandel.


Lichtwolf - Die erste Dekade

„Die erste Dekade“ versammelt ein Kilogramm vom Allerbesten aus den ersten zehn Jahrgängen einer Zeitschrift, die es „eigentlich“ gar nicht geben dürfte: 364 dicht bedruckte Seiten im lichtwölfischen DIN-A4-Format für nur 29,80 €.

E-Book-Reihen

Exklusiv und elektrisch für 99 Cent.

Lange Essays aus der Reihe Lichtwolf Short Circuits:

Michael Helming: Böhmische Meditationen

Unterwegs mit Schopenhauer, Mauthner und Kraus über die Schlachtfelder von Königgrätz. E-Book für Amazon Kindle oder im epub-Format.


Kurzgeschichten aus der Reihe Le Chat sans Papier:

Michael Helming: Harnisch

Gibt es offene und ehrliche Worte, mit denen das heutige Individuum die Beziehungslosigkeit und Fremde sich selbst gegenüber artikulieren könnte? E-Book für Amazon Kindle oder im epub-Format.



www.lichtwolf.de