Einige Funktionen dieser Website setzen die Speicherung von Cookies auf Ihrem Rechner voraus. Darüber hinaus verwenden wir Cookies von Google, um Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr erfahren Sie in den Datenschutzbestimmungen des catware.net Verlags.

Ok, einverstanden!

lichtwolf.de / Einkaufszentrum / Lichtwolf Nr. 15 (2/2005)

« vorherige Publikationnächste Publikation »

Einkaufszentrum

Lichtwolf Nr. 15 (2/2005)

Ausverkauft!

Erschienen im April 2005, Titelthema: Hochschulpolitik? Nein, danke!


Lichtwolf Nr. 15 (2/2005), Ausverkauft!

36 Seiten, broschiert oder geheftet oder wie das heißt, jedenfalls ein Heft im DIN A4-Format, edel beschichtetes Papier, das schwarz-weiß (grau) bedruckt worden ist.

kurzer Permalink | langer Permalink


Die Empörung, die der Lichtwolf auslöst, steigert sich von Mal zu Mal. Grund dafür ist nicht etwa, daß das Vieh mit jeder Ausgabe dicker wird (die Nummer 15 hat 36 edelbeschichtete, zwischen schwarz und weiß grauende Seiten), sondern was darin so alles abgedruckt wird (oder auch nicht).

Das Titelthema "Hochschulpolitik - Nein Danke" wird auf 16 Seiten behandelt, auf denen am Beispiel der Uni Freiburg erklärt wird, wie eine Studierendenvertretung funktioniert, die es landesgesetzlich gar nicht geben dürfte (Kontrafaktizität ist einer Zeitschrift, die es kapitalistisch gesehen gar nicht geben dürfte, wesenhaft synmpathisch), und was den deutschen Universitäten bevorsteht, denn Studiengebühren sind nur die Spitze eines Eisbergs aus - schöngeredet: Modernisierungsmaßnahmen. Aber nicht nur dem Hurraprotest wird das Wort geredet: Mit einer notorischen Nichtwählerin, die jede AstA-Wahl und deren Wettstreiter weiträumig umgeht, kommt eine Stimme aus der Mehrheit der Studierenden, mit einem Aufruf zu mehr Konservativität oder -ismus eine Stimme der Minderheit zu Wort, die einen Rechtsruck im linkslastigen AstA fordert. Findet dortige Klientel ähnlich obszön wie die Thesen des Herrn Halvdason zu "Frauen in der Unipolitik". Versöhnliches und Beruhigendes tut da Not und wird prompt in dreifacher Weise gereicht: Erstens mit dem Psychotest, der Ihnen verrät, welche Hochschulgruppe am besten zu ihnen passt (damit Sie ihr Kreuz bei der Uniwahl am 21.Juni an der richtigen Stelle machen). Zweitens mit einem Bericht aus der ehemaligen DDR, wo es neben Neonazis und Arbeitslosen auch Universitäten gibt und darin auch Studierende, wovon Sven-Uwe Janietz, Chefredakteur der Leipziger Zeitschrift "EiGENSiNN", aus erster Hand erzählt. Das gute dritte Ding ist die Glosse des berühmten Freiburger Satirekükens alias Kükator alias Pulcino Tom Henry, der seine Wünsche für eine bessere Hochschulpolitik niedergeschrieben hat.

Jenseits des Titelthemas geht es wie in jeder Ausgabe um aktuelle Geschehnisse, interessante Sachen und Beobachtungen des alltäglichen Wahnsinns. In letztgenannte Kategorie fällt Felisandes Auseinandersetzung mit dem "Tofu-Bürgermeister", zu ersterer gehören Schneideggers fünfseitiger Bericht aus dem bösachsigen Iran und "Fragen an den Katholizismus", dieser sonderbaren Sekte, über die sich (n·k)² nur wundern kann. Kritische Phänomenologie natürlich auch in dieser Ausgabe: Arciboldo de Segurmont hat das Freiburger Uni-Motto "Die Wahrheit wird euch frei machen" betrachtet und kann sich darüber nur wundern.
Draufgeklatscht noch die ganzen anderen Dinge, die immer dabei sind (Quartalsbericht und Kurzmeldungen / der Lichtwelpe erklärt, was Demokratie ist / auch in der dritten Folge von "Gute Zeiten, schlechte Seinsweisen" werden angesehene (frei erfundene) Professoren verunglimpft, usw.usf.), das ganze wie üblich maschinengeschrieben und von Hand aufgeklebt, (maschinell) kopiert und geheftet, fertig ist der 15. Lichtwolf, und was für ein feines Prachttier der wieder geworden ist!

aus dem Inhaltsverzeichnis:

S. 05 (Hochschule):
Uniwahlen und u-Modell

Ein Beitrag aus der Rubrik Hochschule...
von Ro Haben

S. 07 (Hochschule):
Keine neue Mitte

Ein Beitrag aus der Rubrik Hochschule...
von Augušt Maria Neander

S. 08 (Hochschule):
Frauen in der Unipolitik

Ein Beitrag aus der Rubrik Hochschule...
von Thorbjörn Halvdason

S. 09 (Hochschule):
Psycho-Test: Welche Hochschulgruppe passt zu mir?

Ein Beitrag aus der Rubrik Hochschule...
von Felisande & Timotheus Schneidegger

S. 12 (Hochschule):
Bekenntnisse einer Nichtwählerin

Ein Beitrag aus der Rubrik Hochschule...
von (n·k)²

S. 13 (Hochschule):
Was Baden-Württembergs Unis erwartet

Ein Beitrag aus der Rubrik Hochschule...
von Timotheus Schneidegger

S. 16 (Hochschule):
Hochschulpolitik Ost

Ein Beitrag aus der Rubrik Hochschule...
von Sven-Uwe Janietz

S. 19 (Hochschule):
Zum Thema Hochschulpolitik

Sind wir nicht alle der Meinung, dass ein Studierender oder eine Studierende in Freiburg glückliche Menschen sein sollten? Was ist also eine ideale Uni? Fangen wir mal mit den äußeren Bedingungen an.
von Der Kükator

S. 21 (Politik):
Unterwegs auf der Achse des Bösen

Reportage aus dem Iran, das uralte Land mit seiner in jedem Bereich sichtbaren gespaltenen Persönlichkeit: Über Amerikahaß und Cola, Islam und jugendlichen Übermut, Regimeverachtung und Fatalismus.
von Timotheus Schneidegger

S. 27 (Philosophistik & Misosophie):
Fragen an den Katholizismus

War der Papst ein Roboter aus polnischer Produktion? Wie kam der Geist in die Jungfrau und wo kam das Kind raus? Warum gibt es noch keine Weihwasserduschen? Beten Katholiken prinzipiell alles an, was in eine Monstranz passt?
von (n·k)²

S. 29 (Intime Interna):
Unsere Produktionsweise

Ein Beitrag aus der Rubrik Intime Interna...
von Timotheus Schneidegger

S. 30 (Sozialphänomenologie):
Der Tofu-Burgermeister

Ein Beitrag aus der Rubrik Sozialphänomenologie...
von Felisande

S. 31 (Der Lichtwelpe):
Der Lichtwelpe: Was ist Demokratie?

Wie man zwischen Gut und Böse wählt - für Kinder erklärt.
von Timotheus Schneidegger

S. 32 (Hochschule):
Gute Zeiten, schlechte Seinsweisen - Folge 3

Eine Seifenoper mit völlig fiktiven Professoren an einem völlig fiktiven Philosophischen Seminar.
von Timotheus Schneidegger

S. 33 (Lebenswelt):
Eine Beobachtung

Ein Beitrag aus der Rubrik Lebenswelt...
von Arcimboldo de Segurmont


« vorherige Publikationnächste Publikation »

Zurück zum Einkaufszentrum


Lektüreempfehlungen


Reklame

4NIZ

Dieses Buch ist erhältlich im guten Buchhandel, hier im Einkaufszentrum oder direkt beim catware.net Verlag. Übrigens auch als E-Book.



Im Einkaufszentrum »

Die aktuelle Ausgabe:

Lichtwolf Nr. 58 (2/2017), Juni 2017

Titelthema: Wurst

vorherige Ausgabe

Lichtwolf Nr. 58 (2/2017)

Würste und Wurschtigkeit, konkret, metaphorisch, vegetarisch und in zweiendlichen Redewendungen, sowie Bienen, Lammert und V. O. Stomps.


Das nächste Heft erscheint am 20. September 2017 mit dem Titelthema Alte Berufe. »» Abonnieren


Einkaufszentrum:
-Reguläre Ausgaben
-Sonderausgaben
-Bücher / CDs
-E-Books
-Textilien und Accesoires
-Abonnement / Probeheft


WarenkorbIhr Warenkorb ist leer.



Reklame


Der Lichtwolf ist Ihr Freund.

Lichtwolf bei Facebook

Auch bei Facebook?



Monatsbuch

Zeichenkette Stichwort

« Juni 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

Stichwortverzeichnis


Archiv


catware.net Verlag

Marc Hieronimus: Der Schritt zur Seite

Die erste Gesamtdarstellung der Décroissance-Bewegung und ihrer Ursprünge, ihrer Motive, Denker und falschen Freunde: Das leidenschaftliche und fundierte Plädoyer für ein anderes Leben ist erhältlich direkt beim catware.net Verlag oder im Buchhandel (ISBN 9783941921634).


David Hume: Von der Regel des Geschmacks

David Humes Essay über die Ästhetik „Von der Regel des Geschmacks“, von Martin Köhler neu übersetzt: Als Taschenbuch beim catware.net Verlag oder hier im Einkaufszentrum für nur 6,80 € - sowie als E-Book für Kindle oder im epub-Format für bloß 2,99 €.

E-Book-Reihen

Exklusiv und elektrisch für 99 Cent.

Lange Essays aus der Reihe Lichtwolf Short Circuits:

Michael Helming: Böhmische Meditationen

Unterwegs mit Schopenhauer, Mauthner und Kraus über die Schlachtfelder von Königgrätz. E-Book für Amazon Kindle oder im epub-Format.


Kurzgeschichten aus der Reihe Le Chat sans Papier:

Michael Helming: Harnisch

Gibt es offene und ehrliche Worte, mit denen das heutige Individuum die Beziehungslosigkeit und Fremde sich selbst gegenüber artikulieren könnte? E-Book für Amazon Kindle oder im epub-Format.



www.lichtwolf.de