Einige Funktionen dieser Website setzen die Speicherung von Cookies auf Ihrem Rechner voraus. Darüber hinaus verwenden wir Cookies von Google, um Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr erfahren Sie in den Datenschutzbestimmungen des catware.net Verlags.

Ok, einverstanden!

lichtwolf.de / Themen / Lebenswelt / "Propädeutikum und Prolegomena zum Thema Gebäck"

Unser täglich Brot »»

«« Rauschender Alltag


Lebenswelt am 20.12.2016, 11:45 Uhr (Zwote Dekade)

Propädeutikum und Prolegomena zum Thema Gebäck

von Bdolf / Kommentare Kommentare (0)

1.) „Solange die Mühle klappert / und der Bäcker backt das Brot / hat's keine Not!“ - wohl wahr!


2.) „Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein …!“ - auch irgendwie wahr.


3.) „Wir wollen nicht die Brötchen - wir wollen die ganze Bäckerei!“ - spricht der Anarchist und hat damit auch irgendwie recht.


4.) „Popstars haben nichts zu melden - Bäcker sind die wahren Helden!“ - wenig bekanntes Lied der Berliner Band „Nesthaken“.


5.) Bernd das Brot - letzter lebender wahrer Philosoph!


6.) „Ein Brot wie unser Land!“ - was will uns der Werbespruch sagen?


7.) „Das Brötchen“ bezeichnet im Volksmund entweder die rasierte weibliche Genitalregion oder das (kleinwüchsige …) Gesäß - weiß denn der Volksmund nicht, wo vorne und hinten ist?


8.) „Das gebutterte Brötchen“ hingegen ist eindeutig - bezeichnet es doch eine Vagina nach stattgefundenem Samenerguss - warum ist in diesem Zusammenhang der Volksmund räumlich orientiert?


9.) Tortenwerfen ist ein relativ unkonventionelles Mittel politischer Auseinandersetzung.


10.) Ist das Sprichwort „In der Not schmeckt die Wurst auch ohne Brot“ wirklich eine Tröstung für die hungernden Massen in der Welt? Und was sagt eigentlich Brot für die Welt dazu?



Lichtwolf Nr. 56

Weiterlesen?

Diesen und weitere Beiträge finden Sie in Lichtwolf Nr. 56 (Titelthema: „Gebäck“) - erhältlich hier im Einkaufszentrum...


Stichworte: Gebäck, Torten, Brötchen, Anarchismus, Propädeutikum, Lebenswelt

Permalink Permalink short-URL short-URL Facebook Facebook Twittern Twitter


Unser täglich Brot »»

«« Rauschender Alltag



Lektüreempfehlungen


Reklame


Lichtwolf-Abo für Gesellige - oder im Einkaufszentrum: Einzelhefte für den gelegentlichen Partygänger.



Im Einkaufszentrum »

Dies und mehr im Heft

Dieser Artikel ist die unveränderte Fassung des Beitrags "Propädeutikum und Prolegomena zum Thema Gebäck" aus

Lichtwolf Nr. 56 (4/2016), Dezember 2016

Titelthema: Gebäck

vorherige Ausgabe

Lichtwolf Nr. 56 (4/2016)

nächste Ausgabe

112 winterlich gemütliche Seiten übers Gebäck, allen voran das Brot, sowie Bier, Kekse, Torten, Postfaktizität, Spinnen und Sokrates im Krieg.


DruckansichtDruckansicht

PDF-Ausgabeals PDF anzeigen

Facebookauf Facebook verlinken

Twitternvia Twitter empfehlen

Kommentare Kommentare (0)


Reklame


Besuchen Sie auch mal den Verlag:

catware.net Verlag

catware.net Verlag - Lichtwolf & Bücher für alle und keinen.



Monatsbuch

Zeichenkette Stichwort

« Dezember 2016 »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Stichwortverzeichnis


Archiv


catware.net Verlag

Marc Hieronimus: Der Schritt zur Seite

Die erste Gesamtdarstellung der Décroissance-Bewegung und ihrer Ursprünge, ihrer Motive, Denker und falschen Freunde: Das leidenschaftliche und fundierte Plädoyer für ein anderes Leben ist erhältlich direkt beim catware.net Verlag oder im Buchhandel (ISBN 9783941921634).


David Hume: Von der Regel des Geschmacks

David Humes Essay über die Ästhetik „Von der Regel des Geschmacks“, von Martin Köhler neu übersetzt: Als Taschenbuch beim catware.net Verlag oder hier im Einkaufszentrum für nur 6,80 € - sowie als E-Book für Kindle oder im epub-Format für bloß 2,99 €.

E-Book-Reihen

Exklusiv und elektrisch für 99 Cent.

Lange Essays aus der Reihe Lichtwolf Short Circuits:

Michael Helming: Böhmische Meditationen

Unterwegs mit Schopenhauer, Mauthner und Kraus über die Schlachtfelder von Königgrätz. E-Book für Amazon Kindle oder im epub-Format.


Kurzgeschichten aus der Reihe Le Chat sans Papier:

Michael Helming: Harnisch

Gibt es offene und ehrliche Worte, mit denen das heutige Individuum die Beziehungslosigkeit und Fremde sich selbst gegenüber artikulieren könnte? E-Book für Amazon Kindle oder im epub-Format.



www.lichtwolf.de