Einige Funktionen dieser Website setzen die Speicherung von Cookies auf Ihrem Rechner voraus. Darüber hinaus verwenden wir Cookies von Google, um Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr erfahren Sie in den Datenschutzbestimmungen des catware.net Verlags.

Ok, einverstanden!

lichtwolf.de / Monatsbuch / Finden

Monatsbuch

Suche ausgeführt.

Mit dem Stichwort "neues Heft" sind die folgenden Artikel markiert:


Intime Interna am 21.09.2017, 18:00 Uhr

Alte Berufe im Lichtwolf

Hurra, die Herbstausgabe des halbschönen Jahrs 2017 ist da - und darin widmet sich der Lichtwolf den alten Berufen.

Lichtwolf Nr. 59 mit dem Titelthema „Alte Berufe“ ist ab sofort im Einkaufszentrum und im Abonnement erhältlich.

51 dieser ausgestorbenen oder einfach sehr lange schon bestehenden Gelegenheiten, den Lebensunterhalt zu bestreiten, werden darin in ihrer philosophisch-popkulturellen Relevanz beschrieben. Einige erfahren ausführlichere Portraits, in denen es auch darum geht, was das Verschwinden oder der Wandel dieser alten Berufe uns über die Gegenwart verrät: Michael Helming bedauert das Aussterben des Matadors als Mittelding zwischen Priester und Metzger, aber vor allem als Signum der Trennung des Schnitzels vom Töten. Schneidegger betrachtet, wie sich der Wächter der antiken Polis zum pfeffersprayenden G20-Polizisten entwickelte. Bernhard Horwatitsch sieht in Alchemisten und Goldgräbern die bis heute leitende Gier nach Edelmetallen zur Profession geworden. Osman Hajjar überlegt, was sich der Menschen töpfernde Gott wohl bei seinem Werk gedacht haben mag. Marc Hieronimus zählt die kulturellen Beiträge des viel gescholtenen Zensors auf, dem ein glorreiches Comeback bevorstehen könnte - im Gegensatz zu Lektoren und Datenschutzbeauftragten, deren Niedergang Martin Köhler beschreibt.

Außerdem geht es im aktuellen Lichtwolf um den Lachs als Viehlosovieh, um Jacques Ellul, die Automobilplage, den Herbst, die Heimfahrt von Helmut Kohl und Gunter Gabriel undundund! Da müssen Sie einfach selbst rein- und draufgucken, denn das schicke Titelbild von Georg Frost ist ebenso für den Druck gemacht wie die neue handschmeichelnde Papiersorte. Lichtwolf Nr. 59 kostet bloß 8,50 Euro inkl. Versand und könnte schon übermorgen per Post bei Ihnen sein: Man bestelle im Einkaufszentrum oder ein Abonnement.

(Abonnenten übrigens haben das Heft längst im Briefkasten und darin (im Heft!) vielleicht schon gelesen, warum diesmal die schnelle Bestellung mehr denn je angeraten ist: Im Laufe des Oktobers wird auf lichtwolf.de nichts mehr so sein wie vorher.)


Intime Interna am 21.06.2017, 12:26 Uhr

Der Wurstwolf ist da

Würste und Wurschtigkeit, konkret, metaphorisch, vegetarisch und in zweiendlichen Redewendungen, darum geht es in der aktuellen Sommerausgabe.

Lichtwolf nr. 58 (Wurst)

Lichtwolf Nr. 58 mit dem Titelthema „Wurst“ ist ab sofort erhältlich als Paperback im A4-Format mit 108 Seiten oder als E-Book im epub-Format oder für Kindle.

Konkret geht es um die Wurst, indem z.B. Dutzende von Wurstsorten in unter 800 Zeichen besprochen werden und Produktion sowie Konsumption von Würsten thematisiert werden. Metaphorisch geht es um die Wurst als Überlebensfrage von Mensch und Planet oder als totaler Relativismus, der von der Neuen Rechten mit postmodernen Mitteln propagiert wird. Mit Platons Kratylosdialog wird die Frage erörtert, ob vegetarische Wurst „Wurst“ heißen kann; an anderem Ort geht es ums Verwursten antiker Mythen im Koran. Und dann kommt ja noch der spannende Kofferraum dieser Sommerausgabe, der von der Biene als Viehlosovieh, von der Kleinverlegerlegende V. O. Stomps und vielem mehr handelt. Eine Leseprobe als PDF-Datei gibt es hier.

Das Heft im A4-Format hat 108 Seiten und kostet bloß 8,50 Euro inkl. Versand. Man kann es auch im Abonnement erwerben oder als DRM-freies E-Book zum halben Preis (3,99 Euro), und zwar direkt beim catware.net Verlag im epub-Format oder bei Amazon für den Kindle.


Links der Woche am 25.03.2017, 11:36 Uhr

Links der Woche, rechts der Welt KW 12/17

Früher war alles gut.

Der politische Erfolg rückwärtsgewandter Populisten ist auch dem menschlichen Hang zur Nostalgie verschuldet, mit dem sich Mohsin Hamid im Freitag beschäftigt. Der Mensch ist einerseits äußerst anpassungsfähig, andererseits stressen ihn Veränderungen. Ohne gibt es aber keine Zukunft, und für deren Ankunft helfen Phantasie und Träume eher als die Idealisierung des Vergangenen. (22.03.17)

Laaangweilig!

Matthias Kalle, stellvertretender Chefredakteur des ZEITmagazins, hat ein Buch über die bzw. seine Jugend geschrieben. In seinem Magazin fragt er sich, ob seine Jugend wirklich von in heutigen Tagen geradezu erholsam wirkender Langeweile geprägt war und was Langeweile überhaupt ist (physiologisch und philosophisch)... (22.03.17)

Populisten auf Logik festlegen

Der Populismus immunisiert sich mit seiner Krawallform gegen Widerspruch, da sich besonnene Demokraten erst auf ihn einlassen müssten. Wie man das macht, beschreibt Daniel-Pascal Zorn in seiner Anleitung „Logik für Demokraten“, die von Harald Staun in der FAZ ausführlich vorgestellt wird. (24.03.17)

Raus aus der Komfortzone

In den USA ist das „Affirmative Consent Kit“ beliebt, das die Einvernehmlichkeit des Geschlechtsverkehrs dokumentiert - worüber Slavoj Žižek in der NZZ den Kopf schüttelt: Statt durch Kontrollverlust ist Sex nun durch Bürokratie und Schutzklauseln geprägt. Und das ist nicht der einzige Auswuchs einer politischen Korrektheit, die Probleme, Ambiguitäten und Konflikte zum Verstummen, aber nicht zum Verschwinden bringt. (25.03.17)

Et cetera:

Der Standard unterhält sich mit Raoul Peck, dem Regisseur von „Der junge Marx“ über das Kapital und Marxens Europa. +++ Matthias Heine hat für die WELT fleißig zusammengetragen: Zum einen die von David Tripolina aufgestellt Liste von 333 (angeblich) unübersetzbaren Wörtern, zum anderen die schönsten Nazivergleiche von Kurt Schumacher über Reinhard Mey bis zu Erdo?an. +++ Gute Nachrichten für unsere Leserschaft: Der Trend geht zur Sapiosexualität, schreibt Nora Belghaus im Freitag, hält aber manche Enttäuschung für diejenigen bereit, die auf Clickbaiting mit Intelligenz reinfallen. +++ Lucas Vogelsang ist in den Wedding gezogen, den die meisten Deutschen als „Problembezirk“ meiden, und hat darüber geschrieben, was in solchen und anderen bunten Stadtteilen eigentlich deutsch ist; der Freitag stellt das Buch „Heimaterde“ vor.

Der neue Lichtwolf

Lichtwolf Nr. 57

Lichtwolf Nr. 57 zum Thema „Der Adel und du“ ist diese Woche erschienen. Es ist wieder ein sehr schönes Heft mit 112 dicht beschriebenen Seiten im A4-Paperback ohne Werbung geworden, das inkl. Versand 8,50 Euro kostet. Alternativ gibt es die Frühlingsnummer auch als DRM-freies E-Book für Kindle und im epub-Format, was bloß 3,99 Euro kostet. Reingucken kann man in Bdolfs Propädeutikum und Schneideggers Analyse der neofeudalen Pöbelherrschaft in den USA, das alles gern auch als PDF-Leseprobe. Das ist eine gute Gelegenheit, sich für nicht mal 30 Klötze ein Jahr lang Lichtwölfe nach Hause kommen zu lassen!


Intime Interna am 20.12.2016, 14:19 Uhr

Der Gebäckwolf ist da!

Just ist der 56. Lichtwolf erschienen. Thema der diesjährigen Winterausgabe ist: Gebäck!

Lichtwolf Nr. 56 (Gebäck)

Lichtwolf Nr. 56 hat 112 winterlich-gemütliche Seiten und das Titelthema Gebäck.

Auf 112 Seiten im schicken DIN-A4-Paperback geht es vorrangig um Gebäck und alles, was einem trotzphilosophisch dazu einfallen kann: Rezepte für Bier und Pfannenbrot, Erkundungen zu Kekswichsen und zu muslimischer Opferethik nicht nur in Bezug auf Schwarzwälder Kirschtorte, dazu Brot und der Hunger danach sowie Transsubstantiation, die Bäckerblume und Backshops als Symptom. Außerdem geht es um die Spinne als Viehlosovieh, um Postfaktizität und den Anteil der Philosophie daran, um Soft Skills sowie um Sokrates im Krieg.

Bdolfs Propädeutikum sowie die ersten Seiten des einleitenden Essays von Marc Hieronimus stehen online. Eine Leseprobe als PDF kann man hier herunterladen. Das Heft selbst ist für bloß 8,50 Euro hier im Einkaufszentrum oder direkt beim catware.net Verlag erhältlich. Ebendort gibt es auch schon die E-Book-Ausgabe im DRM-freien epub-Format für 3,99 Euro, die Kindle-Version folgt die Tage. Und Abonnentin können Sie hier für lumpige 26,80 Euro im Jahr werden - aber schnell, denn wer ab dem 1.1.2017 abonniert, muss drei Euro mehr löhnen! (Inflation!)


Intime Interna am 21.09.2016, 17:30 Uhr

Und alle Fetischisten so: Unf! Unf!

Juchhe, die Herbstausgabe anno 2016 ist da und bestellt eine nochmals verkleinerte Nische, indem Sie die Zielgruppe der paar Dutzend philosophisch Humorbegabten auf diejenigen einengt, die einen Nasen- oder Fußfetisch haben. Aber gute Güte, werden die auf dieses Heft abfahren!

Lichtwolf Nr. 55

Lichtwolf Nr. 55 zum Thema Nasen & Füße ist erhältlich hier im Einkaufszentrum und direkt beim catware.net Verlag - auch als E-Book.

Auf 106 Seiten geht es um die beiden wunderlichsten Körperteile und die mit ihnen verbundenen Funktionen, also ums Riechen (im doppelten Sinne), ums Laufen (nur in einem Sinne) und Wandern, um Ästhetik als Wahrnehmungslehre, um weitere Anwendungsfälle wie Popeln, Ballett und Tenorgesang, Wilhelm Fließ darf natürlich auch nicht fehlen undundund! Apropos und: Im hinteren Heftteil geht es um die Phänomenologie politischer Erzählungen, um Orientalismus und Okzidentalismus im neunten Monat nach der Kölner Silvesternacht, um die Fliege als Viehlosovieh und - ach, gucken Sie doch einfach mal selbst ins Inhaltsverzeichnis!

Nämliches finden Sie hier im Einkaufszentrum, wo Sie Lichtwolf Nr. 55 als Heft mit 106 Seiten im A4-Format für 8,50 Euro bestellen können, alternativ ist die Ausgabe direkt beim catware.net Verlag zu beziehen oder in Kücholls sehr gutem Kiosk in der Tennenbacher Str. 5 in Freiburg.

Dieses Mal ist die E-Book-Fassung genauso schnell fertig wie die aktuelle Nummer in den Briefkästen der Abonnenten gelandet ist. Topmoderne Leser können sich die philosophische Dimension von Nasen und Füßen als E-Book für Kindle oder im offenen epub-Format für nur 3,99 Euro (natürlich DRM-frei) herunterladen. Oder Sie strecken erstmal die Zehenspitzen rein und laden sich hier die PDF-Leseprobe herunter.


Intime Interna am 20.06.2016, 18:50 Uhr

Der neue Lichtwolf ist da!

Schon wieder ist es das beste Heft aller Zeiten, innen und diesmal vor allem außen:

Lichtwolf Nr. 54 (Ekstase)

Lichtwolf Nr. 54 zum Titelthema Ekstase ist ab sofort erhältlich hier im Einkaufszentrum oder beim catware.net Verlag.

Die diesjährige Sommerausgabe beschäftigt sich mit Ekstase, d.h. mit Transzendenz und Trance, Rausch und Schwärmerei, Enthusiasmus und Orgasmus nebst aller Varianten: Romantische Poesie und Nationalwahn, auch Heideggers Ekstasen sowie die anders gearteten von Fritz „Dionysus“ Nietzsche sind dabei. Auch Besessenheit im Christentum und Himmelfahrten in islamischer Mystik, außerdem Drogenkonsum und Masturbation, und im hinteren Heftteil geht es u.a. um Ekel und Emanzipation, den Frosch als Viehlosovieh und Wittgensteins Kriegserlebnisse.

Bdolfs Propädeutikum und Prolegomena und die erste Hälfte des Essays von Hieronimus und Schneidegger über den rauschenden Alltag im falschen Leben können Sie online lesen oder als PDF-Leseprobe herunterladen.

Erhältlich ist Lichtwolf Nr. 54 zum neuen Preis von 8,50 Euro hier im Einkaufszentrum, beim catware.net Verlag, im Buchhandel (ISBN 9783941921627) oder - da kann man richtig Zeit und Geld sparen! - im Abonnement.

Die E-Book-Fassung folgt in den kommenden langen, heißen Tagen.

Da Sie zu Recht skeptisch sind bezüglich der Behauptung, diese Ausgabe sei außenrum besonders gelungen, und da Sie sich nicht selbst am Kiosk davon überzeugen können, gucken Sie doch mal hier:

LW54 Rückseite

Wun-der-schön! Und das könnte für bloß 8,50 Euro Ihnen gehören!


Intime Interna am 20.03.2016, 11:49 Uhr

Der Schlochwolf ist da!

Pünktlich zur Equinox 2016 ist Lichtwolf Nr. 53 zum Thema „Schloch“ erschienen.

LW53

Lichtwolf Nr. 53 ist das Frühlingsheft anno 2016 zum Thema „Schloch“.

Das aktuelle Frühlingsheft nimmt Sie mit auf eine Reise vom Ar zum Loch in 94 Seiten: Anale Charaktere, Deutsche, Franzosen, Trolle, innere Schweinehunde sowie Eulen, Feuerland-Indianer und Kryptographie. Die geneigte Leserin bekommt es innendrin u.a. mit ARno SCHmidt, Diogenes, Graham Greene, Giordano Bruno, Augustinus, Kant, Kurt Tucholsky und Sigmund Freud zu tun. Im unentbehrlichen Serviceteil erfahren Sie, wie Sie mit PGP kostenlos und sicher Mails verschlüsseln und wie Sie mit Kant links und rechts unterscheiden.

Die ersten Seiten gibt es hier als PDF-Leseprobe zum Herunterladen. Online lesen kann man Bdolfs Propädeutikum und Prolegomena und den ersten Teil des Essays über den Deutschen als analen Charakter von Marc Hieronimus.

Das aktuelle Heft zum Thema „Schloch“ ist hier im Einkaufszentrum für lumpige 7,80 Euro inklusive Versand bestellbar. Mit einem Abonnement gibt es ein Jahr lang zu jeder neuen Saison einen frischen Lichtwolf. Die E-Book-Fassung folgt wie immer in den nächsten Tagen.


Intime Interna am 21.12.2015, 12:30 Uhr

Bitte Lichtwolf, danke Lichtwolf

Das neue Heft ist da, hurra, hurra. Worum geht es dieses Mal? Darum:

LW52

Lichtwolf Nr. 52 ist die aktuelle Winternummer zum Thema „Bitte / danke“.

In Lichtwolf Nr. 52 geht es auf 100 werbefreien Seiten um Höflichkeit und Dankbarkeit, Schenken und Schulden, Benehmen und Vergeben. Mit an Bord sind Max Frisch, Nietzsche, Cioran, Lord Chesterfield, Gorgias, Novalis, Scheler und Derrida sowie natürlich Kant, der dieses Heft eindeutig dominiert. Das tut auch die Politik: Flüchtlingskrise, Klimagipfel, Antideutsche, Wiedervereinigung und der Amtsantritt Justin Trudeaus sind ebenfalls Themen der Nummer 52, mit der sie nun für jede Woche im Jahr einen Lichtwolf haben.

Die ersten Seiten gibt es wie üblich hier als PDF-Leseprobe zum Herunterladen. Zur Online-Lektüre stehen bereit zum einen Bdolfs Propädeutikum und Prolegomena, zum anderen die erste Hälfte von Georg Frosts Essay über das Höflichkeitsverständnis des späten Adels und frühen Bürgertums.

Die Winterausgabe zum Thema „Bitte / danke“ ist hier im Einkaufszentrum für bloß 7,80 Euro inklusive Versand bestellbar oder halt gleich im Abonnement, dann gibt es ein Jahr Lichtwolf. Die E-Book-Fassung folgt wie immer in den nächsten Tagen.



Intime Interna am 05.07.2015, 14:41 Uhr

Schotter im E-Book-Reader

Falls Sie es wegen der Hitze noch nicht mitgekriegt haben: Der aktuelle Lichtwolf zum Thema Schotter ist nun auch als E-Book verfügbar.

Lichtwolf – Zeitschrift trotz Philosophie. Ausgabe Nr. 50 (2/2015), Titelthema: Schotter

Lichtwolf Nr. 50 gibt es auch als preiswertes E-Book für Amazon Kindle und im offenen epub-Format.

Nach wie vor geht es in der 50. Ausgabe der Zeitschrift trotz Philosophie u.a. um synthetische Drogen, Straßenbeläge, Geld, Kunstwerke und Salafismus sowie um die Sabotage von Castor-Transporten, den Stand der Diskussionskultur am Beispiel Peter Singers, die Mainzer Minipressen-Messe und Pferde.

Erhältlich ist das Ding als Heft für 7,80 Euro (inkl. Versand) sowie eben als E-Book für Amazon Kindle und im offenen epub-Format - jeweils DRM-frei und mit 3,99 Euro bloß halb so unbezahlbar wie die Printausgabe.

Übrigens können Sie Lichtwolf-E-Books auch direkt beim catware.net Velag sowie in der E-Book-Boutique minimore.de herunterladen.


Intime Interna am 21.06.2015, 14:13 Uhr

Liwo fuffzich ist da.

Der neue Lichtwolf ist da. Das Titelbild sehen Sie hier:

Lichtwolf Nr. 50

Lichtwolf Nr. 50 zum Thema Schotter ist erschienen.

Es ist wieder gelb, weil es sich (trotz der Temperaturen) um die aktuelle Sommerausgabe handelt. Es ist auch die 50. Ausgabe der „Zeitschrift trotz Philosophie“. Das Titelthema lautet Schotter. Darin geht es u.a. um synthetische Drogen, Straßenbeläge, Geld, Kunstwerke und Salafismus sowie um die Sabotage von Castor-Transporten, den Stand der Diskussionskultur am Beispiel Peter Singers, die Mainzer Minipressen-Messe und Pferde. Online zu lesen gibt es die Einleitung, Prolegomena und Propädeutikum und den Anfang des Essays von Manuel Zabel. Die Leseprobe gibt es hier als PDF und hier im LichtwolfReader.

Das Heft hat 100 Seiten und kostet unverschämte 7,80 Euro. Es ist in wenigen Tagen auch als E-Book erhältlich. Bitte bestellen Sie es weder hier im Einkaufszentrum noch über den Buchhandel (ISBN 9783941921528), wir möchten die wenigen Exemplare der Auflage gern selbst behalten. Auch ein Abonnement würde uns nur Arbeit machen und Ihnen Lektürepflichten auferlegen, die dem Fun abträglich sind.


Intime Interna am 02.04.2015, 14:57 Uhr

Das E-Book zum Frühling ist da

Obacht, ab morgen haben dank Jesu Engagement wider den Einzelhandel für ein paar Tage die Geschäfte zu, auch die Buchläden. Doch nicht so in diesem famosen Internet, das fortan um ein monstergutes E-Book stärker ist.

Lichtwolf Nr. 49 als E-Book

Die Frühlingsausgabe des Lichtwolf zum Thema Blumenkraft ist durchgehend vierfarbig illustriert und jetzt auch als E-Book verfügbar.

Denn die aktuelle Lichtwolf-Ausgabe zum Thema Blumenkraft gibt es nun auch für Amazon Kindle und im offenen epub-Format. Apple-Kunden gucken mal bitte im von außen unzugänglichen iBookStore, ob die elektrische Version von Lichtwolf Nr. 49 dort bereits eingetroffen ist. Man kann sie aber schon längst als DRM-freies epub in der E-Book-Boutique minimore.de sowie direkt beim catware.net Verlag für 4,99 Euro herunterladen. Weil es sich bei der Nummer um den ersten und einzigen farbigen Lichtwolf handelt, ist das E-Book natürlich auch einige Megabyte groß, also abermals obacht! (Nicht dass der Reader platzt!)

Schöne Feiertage!


Intime Interna am 22.03.2015, 14:32 Uhr

Es werde Frühling!

Hurra, hurra, das neue Heft ist da und es ist wieder usw.usf., Sie kennen ja das Pipapo, das an dieser Stelle alle drei Monate ertönt, um Sie erfolglos zum Heftkauf zu bewegen.

Dieses Mal ist es aber nicht bloß der neueste und besteste Lichtwolf überhaupt je, der im Einkaufszentrum Einzug gehalten hat: Die Frühlingsausgabe ist mit 124 Seiten auch dicker denn je und überdies komplett bunt! (Und darum zwo Euro teurer.)

Denn das Titelthema lautet Blumenkraft. Behandelt wird konkrete und abstrakte Flower Power, nämlich Erbe, geistige Ahnen und Militanz der Hippie- bzw. 68er-Bewegung (von Lebensreform über Bommi Baumann bis Charlie Hebdo). Darüber hinaus geht es u.a. um Mao, Arbeiterbewegung, Ansteckblumen und Grabschmuck sowie um das Nichts. Gucken Sie halt mal rein: Hier gibt es Leseproben als PDF, im LichtwolfReader kann man durchs Heft klicken und es hier bestellen.

Online zu lesen gibt es die Einleitung sowie Bdolfs Propädeutikum zum Titelthema und den Anfang von Filbingers Essay über Pflanzengifte in der Hopfenkaltschale; außerdem Ulrich Elsbroeks Siegertext des Essaywettbewerbs.

Die gedruckte Ausgabe bietet übrigens auch ein schickes Daumenkino - nehmt das, ihr E-Book-Spacken! Apropos: Die elektronische Fassung des Hefts für die hochgeschätzten Freunde modernen Lesens folgt wie üblich in den nächsten Tagen als E-Book für Kindle und im epub-Format. Nur halt ohne Daumenkino.

Hier gibt es ein Abonnement. Schönen Frühling!



Intime Interna am 26.12.2014, 10:39 Uhr

Elektrischer Häuserwolf

Na, Feiertage fast überstanden? War schön gewesen? Und vom Christkind irgendeine Leuchtschrippe bekommen, auf der man auch E-Books lesen kann?

Bevor Sie sich damit nun in die Hände irgendeines Datenstaubsaugers begeben, nehmen Sie doch lieber erstmal diese unverbindliche Produktinformation zur Kenntnis: Der aktuelle Lichtwolf zum Thema Häuser ist auch als DRM-freies E-Book verfügbar, und zwar sowohl für Amazon Kindle als auch im offenen epub-Format. Handgeklöppelt und frei von Leserüberwachung. Die ganz Harten kaufen sich die Datei direkt beim catware.net Verlag, wo es auch alle anderen Hefte seit der Nr. 34 für jeweils 3,99 Euro zum Download gibt.

Goil? Goil!


Intime Interna am 22.12.2014, 10:00 Uhr

Das neue Heft ist da!

Hurra, hurra, das neue Heft ist da - gerade rechtzeitig zur besinnlichen Feiertagszeit!

Lichtwolf Nr. 48 (Häuser)

Der neue Lichtwolf zum Thema Häuser ist ab sofort hier im Einkaufszentrum erhältlich.

Das Titelthema von Lichtwolf Nr. 48 lautet „Häuser“ und es kommen zu Wort u.a. Heidegger, Kraus, Mauthner, Lafargue, Jean Paul, Louis Wirth, Paul Celan und diverse das Grundeigentum regelnde Gesetzbücher. Außerdem geht es u.a. um Landkommunen und Großstädte, um Architekturwunder und Bühnenbilder, um das Unheimliche und den Ponyhof. Geilo.

Zur kostenlosen Onlinelektüre stehen bereit die Einleitung ins Titelthema, Bdolfs Propädeutikum und Prolegomena und der Anfang von Michael Helmings Essay über das friedhöfliche Wohnwesen. Die ersten neun Seiten des 108-seitigen Winterbrummers können Sie hier als PDF herunterladen oder im LichtwolfReader durchblättern. Bestellen kann man das komplette Heft hier im Einkaufszentrum oder nebenan im schicken neuen Onlineshop des catware.net Verlags.

Spätestens nach dem Fest sollte das Winterheft - wie stets - auch als E-Book erhältlich sein. Besinnen Sie sich gut und erwägen Sie doch mal ein Abo - dann haben Sie die neuen Hefte im Briefkasten, wenn andere gerade erst auf Facebook davon erfahren, dass es sowas noch gibt!


Intime Interna am 25.09.2014, 13:26 Uhr

Marswolf elektrisch

Sehr geehrte Damen und Herren,

Lichtwolf Nr. 47 als E-Book

Die Herbstausgabe zum Thema Mars gibt es auch als E-Book für Kindle sowie im offenen epub-Format und in der E-Book-Boutique minimore.de.

hiermit beehren wir uns, Ihnen die Verfügbarkeit der E-Book-Fassung der aktuellen Ausgabe des Lichtwolf mit dem Titelthema „Mars“ zur Anzeige zu bringen. Genanntes Leitmedium des gehobenen Schabernacks ist in seiner elektrischen Ausführung wie gewohnt DRM-frei und für knappe vier Euronen erhältlich:

Primum für Lesegeräte des einbrüstigen Onlinehändlers Marke Kindle,

deinde für alle anderen Lesegeräte, die das offene epub-Format unterstützen

tum wie das zuvorgenannte, jedoch bezogen von der E-Book-Boutique minimore.de ...

Just genanntes Etablissement wurde übrigens für den diesjährigen Virenschleuderpreis nominiert. Die Geschäftsleitung würde es begrüßen, klickten Sie auf der Gesichtsbuchseite von minimore.de fleißig auf den Knopf mit der Aufschrift „Gefällt mir“, damit die Kollegen vom elektrischen Vertrieb den Wettbewerb um die meisten Likes gewinnen und mit Bild in der Zeitung stehen.


Intime Interna am 20.09.2014, 13:24 Uhr

Das neue Heft ist da...

...und es handelt sich um den dicksten, rotesten und bestesten Lichtwolf überhaupt je, aber vor allem zum Titelthema Mars.

Lichtwolf Nr. 47 (Mars)

Lichtwolf Nr. 47 (Titelthema: „Mars“) ist ab sofort hier im Einkaufszentrum erhältlich.

Online können Sie ja schon mal reinschmökern in die Einleitung mit den astrologischen und astronautischen Grundlagen zum Titelthema sowie in Bdolfs Propädeutikum oder den Anfang von Michael Helmings Essay über Kriegsgötter und deren Anrufungen; den Rest wie überhaupt den größten Teil der Herbstausgabe müssen Sie natürlich bezahlen, aber mit 7,80 Euro gar nicht teuer.

Auszüge aus der Nr. 47 können Sie auch im LichtwolfReader durchblättern oder Sie laden sich eine Leseprobe als PDF-Datei herunter. Alles Weitere zu Inhalt und Bezug dieses feinen Heftchens steht hier im Einkaufszentrum.

Die E-Book-Fassung folgt wie gewohnt in wenigen Tagen.



Intime Interna am 03.07.2014, 22:44 Uhr

Perverse elektrisch

Zum Sommerbeginn ist bekanntlich Lichtwolf Nr. 46 zum Thema Perverse erschienen.

Lichtwolf Nr. 46 (Perverse) als E-Book

Treue Stalker Follower unseres minderjährigen Weltmagazins haben es schon geahnt, denn niemand wird uns jemals so kennen und lieben wie sie: Das Heft ist auch erhältlich als E-Book! In der elektronischen Fassung kostet die Sommerausgabe bloß 3,99 Euro. Wie billig. Zu haben ist sie wie üblich für Amazon Kindle, im offenen epub-Format und in der E-Book-Boutique minimore.de.

Das Ding zu kaufen fühlt sich total schön an!


Intime Interna am 20.06.2014, 10:20 Uhr

Fuck, das neue Heft ist da!

Und es ist ein versauter Wonneproppen von 118 Seiten im DIN-A4-Paperback geworden, auf denen es um das geht, was wir alle gern waren und immer noch wären: Perverse.

Lichtwolf Nr. 46 (Perverse)

Lichtwolf Nr. 46 (Titelthema: „Perverse“) neigt dazu, sich ab sofort von Fremden im Einkaufszentrum bestellen zu lassen.

Allerhand Persönlichkeitsstörungen, Paraphilien und abartige Zeitgeistphänomene werden darin be- und durchdacht sowie veralbert. Reingucken können Sie ins Heftle entweder hier im LichtwolfReader oder Sie laden sich eine Leseprobe als PDF herunter. Doch Obacht: Das Heft ist themenbedingt very NSFW. Aber keine Sorge, wie immer verschicken wir auch die Sommerausgabe im neutralen Umschlag, sollten Sie sich zu einem Abo oder zur Bestellung im Einkaufszentrum überwinden können.

Einige Beiträge aus dem aktuellen Lichtwolf sind auch online, und zwar die triebtheoretische Einleitung und Bdolfs Prolegomena und Propädeutikum zum Titelthema „Perverse“; außerdem untersucht Jonis Hartmann die Monetarisierung des Perversen in Exploitationfilmen. Michael Helming spaziert über das Schlachtfeld von Königgrätz und denkt über Kriegsgeilheit und Pädophilie von Platon bis Schopenhauer nach. Alles weitere über Pädo- und Zoophilie, Bestialität, Narzissmus, Heideggers Schwarze Hefte, Postmoderne, Kellerasseln und islamische Mystik steht halt nur im neuen Heft, dessen Bestellung mit Lustgewinn verbunden ist.

In den kommenden Tagen folgen wie üblich die E-Book-Fassungen für Kindle und im epub-Format, erhältlich u.a. bei den Kollegen der E-Book-Boutique minimore.de - wo man überhaupt sehr gut Elektroliteratur shoppen kann!


Intime Interna am 05.04.2014, 11:30 Uhr

Lichtwolf Nr. 45 elektrisch

Die Frühlingsausgabe des Lichtwolf mit dem Titelthema „Spielchen“ ist jetze nicht allein als Heftsche im Einkaufszentrum und im Abo erhältlich, sondern auch als E-Book.

Lichtwolf Nr. 45 (Spielchen) E-Book

Lichtwolf Nr. 45 (Titelthema: „Spielchen“) ist ab sofort auch als E-Book für Amazon Kindle und im epub-Format erhältlich.

Wie gewohnt wird die elektrifizierte Fassung in zwei Farben angeboten, diesmal allerdings mit einem neuen Dreh. Lichtwolf Nr. 45 gibt es als E-Book

-für Amazon Kindle,

-im offenen .epub-Format via Libreka und

-neuerdings auch in der E-Book-Boutique minimore.de.

Ebendort bei minimore gibt es inzwischen auch alle elektrifizierten Lichtwölfe seit der Nr. 34 für kleines Geld.

E-Book-Ausgaben des Lichtwolf wurden (wahrscheinlich) gewaltfrei hergestellt, sind DRM-frei und kosten bloß 3,99 Euro, so auch die aktuelle Frühlingsnummer über den homo ludens und das Spiel des Lebens sowie Adorno, Katzen, Nazi-Romane und Svatopluk Turek.


Intime Interna am 23.03.2014, 11:52 Uhr

Das neue Heft ist da!

Fun and Games zur Frühlingszeit.

Die Frühlingsausgabe des Lichtwolf beschäftigt sich mit dem Titelthema „Spielchen“ und ist ab sofort im Einkaufszentrum und im Abo erhältlich.

Lichtwolf Nr. 45 (Spielchen)

Lichtwolf Nr. 45 (Titelthema: „Spielchen“) darf ab sofort im Einkaufszentrum bestellt werden.

Innendrin im Heft geht es um den homo ludens und das Spiel des Lebens, um Rollen-, Beziehungs-, Kriegs- und Sprachspiele, um Spieltheorie, Räuber und Gendarm. Außerdem behandelt die Nr. 45 der „Zeitschrift trotz Philosophie“: Fun mit Adorno (der gleich mehrfach vertreten ist), Katzen, kontrafaktische Nazi-Romane und den vergessenen tschechischen Arbeiterschriftsteller Svatopluk Turek.

Zu Recht sind Sie skeptisch, ob 96 Seiten im DIN-A4-Paperback mit handgemachten Illustrationen wirklich die 7,80 Euro (inkl. Versand) wert sind, wenn das so ostentativ in diesem Bescheißer-Internet angepriesen wird. Wenn Sie mögen, können Sie sich also erstmal die Leseprobe (Lichtwolf Nr. 45 (Frühling 2014), S. 2-11) als PDF-Datei herunterladen (1,63 MB). Oder Sie blättern durch Auszüge aus der Nr. 45 im LichtwolfReader. Online verfügbar sind die folgenden Beiträge:

-die Einleitung ins Titelthema,

-Bdolfs „Propädeutikum und Prolegomena zum Thema“,

-Gina Reimanns „Wenn nichts mehr geht“ sowie

-der Anfang von Michael Helmings spieltheoretischer Borges-Krimi-Exegese.

Wurde schon erwähnt, dass man den Lichtwolf abonnieren kann?


Intime Interna am 01.01.2014, 22:14 Uhr

Elektro-Obst

Lichtwolf Nr. 44 als E-Book

Den aktuellen Lichtwolf zum Thema Obst gibt es ab sofort auch als E-Book für Amazon Kindle und im offenen epub-Format.

Na, haben Sie zu Weihnachten einen E-Book-Reader, ein Tablet, ein Smartphone oder einen PC bekommen, auf dem Sie kostenlose E-Book-Lesesoftware wie Calibre installieren können? Nein, aber Sie haben sowas trotzdem? Und nichts Vernünftiges zu lesen darauf?

Dann empfehlen wir Ihnen dringend den aktuellen Lichtwolf zum Thema Obst. Den gibt es nicht nur auf Papier (und im Abo, sondern ab sofort auch als E-Book für Amazon Kindle und im offenen epub-Format.

Kostet bloß 3,99 Euro und sorgt für eine gesunde und vollwertige Kopfernährung - gerade nach einem Jahreswechselbesäufnis unentbehrlich lecker!

Frohes Neues.


Intime Interna am 21.12.2013, 15:45 Uhr

Das neue Heft ist da!

Die beste Vorbeugung gegen die jahreszeitlich bedingte Erkältung ist eine vitaminreiche Ernährung. Wem das ganze Abwaschen, Schälen, Portionieren und klebrige-Finger-waschen zu umständlich ist, kann sich auch den aktuellen Lichtwolf reintun, der ist nämlich wegen des Titelthemas "Obst" genauso gut wie zwei Liter Ananassaft intravenös. (Klinisch getestet am Redaktionspraktikanten!)

Lichtwolf Nr. 44 (Obst)

Das sehr gute Lichtwolf-Winterheft handelt auf knapp 100 unbunt illustrierten Seiten DIN A4 von Früchten und Fürchten.

Hinter dem schicken Titelbild, das man sich am besten mal in Originalgröße ankiekt, stecken knapp 100 Seiten mit gleichfalls schicken Illus und einer geistigen Vitaminsplitterbombe nach der anderen: Essays und Geschichtchen über freche Früchtchen, Fallobst, Früchte des Zorns, Cioran, den Sündenfall, Stadt und Land, Still-Leben, die Kulturgeschichte und den Obstler sowie über Brecht, Machiavelli, den zu Unrecht vergessenen Kabarettisten Karl Schnog und den Wolf als Viehlosovieh.

Was alles im Winterheft steht, erfahren Sie in der Auslage des Einkaufszentrums, wo die Ausgabe auch zu bestellen ist (alternativ im Buchhandel: ISBN 9783941921351). Man kann auch mal hineingucken, sei es in die Leseprobe als PDF oder im LichtwolfReader, worin ebenfalls die ersten Seiten der Nr. 44 zum Durchklicken bereit stehen. Die Einleitung ins Titelthema, Bdolfs Propädeutikum und Prolegomena sowie das erste Drittel von Wolfgang Schröders kunsthistorischer und lebenskünstlerischer Meditation über obstreiche Stillleben sind auch online zu lesen. Die E-Book-Fassung des Obstwolfs folgt in den nächsten Tagen.

Wir wünschen recht schöne Feiertage nicht ohne den Hinweis, dass hier wg. Säkularisierung auch während der Weihnachtstage alle verlorenen Posten besetzt sind, Sie also ruhig weiterhin bzw. mehr denn je (Weihnachtsgeld verjubeln!) Abos abschließen und Themenhefte bestellen sollen.

Spätestens an Heiligabend müssen Sie übrigens noch einmal auf www.lichtwolf.de reinschauen, denn dann jährt sich der Start der Weltnetztröte trotz Philosophie zum zehnten Mal und ein Haufen Beiträge aus den vergangenen Heften wird zu diesem freudigen Anlass in den Online-Orbit hochgewuchtet.



Intime Interna am 03.10.2013, 11:48 Uhr

Bürgerpflicht elektrisch

Den aktuellen Lichtwolf zum Thema Bürgerpflicht kann, nein: soll man (gerade heute) auch als E-Book erwerben.

Lichtwolf Nr. 43 (Bürgerpflicht) als E-Book

Lichtwolf Nr. 43 (Bürgerpflicht) ist jetzt auch als E-Book für Kindle und im .epub-Format erhältlich.

Wie die bisherigen Ausgaben (jedenfalls alle seit Lichtwolf Nr. 34) gibt es auch die jüngste Herbstausgabe zu Pflichtethik und Citoyenwesen in zwei Geschmacksrichtungen für je 3,99 Euro: Einmal als Kindle-Ausgabe (ASIN: B00FFHH5JW, 5.398 KB) und auch im offenen .epub-Format (ISBN 9783941921306); diese Elektrofassung sollte auch in allen anderen Elektrobuchläden erhältlich sein, was vor Ort allerdings mangels E-Book- und Apple-Geräten nicht überprüfbar ist. Gucken Sie halt mal nach und lassen Sie uns wissen, ob und welche unserer vielen schönen E-Books es durch die Zugangskontrollen in die Regale des Elektrobuchladens Ihrer Wahl geschafft haben.

Merci und schönen Feiertag!

(Das Herbstheft gibt es natürlich auch weiterhin als 100-seitiges DIN-A4-Paperback hier im Einkaufszentrum.)


Intime Interna am 21.09.2013, 15:26 Uhr

Das neue Heft ist da!

Zack, die Herbstausgabe zum Thema Bürgerpflicht ist ab sofort im Einkaufszentrum erhältlich, ob nun einzeln oder im Abonnement.

Lichtwolf Nr. 43 (Bürgerpflicht)

Der aktuelle Lichtwolf beschäftigt sich mit Bürgerpflicht und ist für maue 7,80 Euro inkl. Versand zu haben.

Ein Lesefest der Pflicht- und Widerstandsethik mit der Extraportion Preußen, Fichte, Stirner, Kant, Georg Seeßlen und Žižek - Pflichtlektüre im wahrsten Sinne! Der neugierige oder argwöhnische Pflichtenbürger in spe kann sich natürlich wie stets vorab übers Heftinnere informieren: Die ersten neun Seiten des 100-seitigen DIN-A4-Paperbacks stehen als PDF-Datei zur Verfügung sowie im LichtwolfReader zum Durchblättern am Bildschirm. Einige Artikel sind auch online zu lesen, und zwar die Einleitung ins Thema über die Citoyenne und Bourgeoise in uns allen, Bdolfs Propädeutikum und Prolegomena und Immanuel Kants entscheidende Stelle über die Imperative sowie Michael Helmings Essay darüber, was Mauthner, Fichte und Stirner vom Bürger verlangen (alles bzw. nichts).

Die E-Book-Ausgabe von Lichtwolf Nr. 43 folgt wie gewohnt in den kommenden Tagen, die unsere elektrische Leserschaft nutzen möge, die bisherigen Lichtwolf-E-Books durchzuarbeiten.



Intime Interna am 25.06.2013, 11:09 Uhr

Gottes E-Book-Reader

Lichtwolf Nr. 42 als E-Book

Der aktuelle Lichtwolf Nr. 42 (Titelthema: Der #@%*! Gottes) ist nun auch als E-Book erhältlich.

...kriegt frisches Material, dass ER aber gar nicht braucht, kennt Er sich doch ohnehin mit allem, vor allem mit seinem #@%*! aus, der ja bekanntlich das Titelthema der aktuellen Sommerausgabe ist.

Eben nämliche ist eine Woche nach Veröffentlichung des 92-seitigen DIN-A4-Paperbacks auch als E-Book erhältlich (wie alle Lichtwölfe seit der Nr. 34 auch). Wie gewohnt gibt es auch das Heft über den #@%*! Gottes einmal als E-Book für Amazon Kindle sowie im offenen .epub-Format bei unserem Vertriebspartner Libreka!, der das E-Book auch an Apple weiterreicht; so die Apfelzensoren sich nicht zu sehr am nackerten Weihnachtsmann auf dem Cover stören, könnte der #@%*! Gottes also bald auch die virtuellen Regale im iBookstore verunstalten.

Sind Ihnen bei der Elektrolektüre zu viel Unternehmen im Spiel? Dann nehmen Sie bitte gern ein schönes Lichtwolf-Abo - da kommt zu jeder Jahreszeit ein von Hand verumschlagtes neues Heft mit der guten alten Post.


Intime Interna am 20.06.2013, 10:09 Uhr

Das neue Heft ist #@%*!

Hallöchen, Popöchen: Die passende Lektüre zum längsten Tag im Jahre des Herrn 2013 liegt für Sie bereit. Die 42. Lichtwolf-Ausgabe seit Gründung der Welt beschäftigt sich im Titelthema mit dem #@%*! Gottes.

Lichtwolf Nr. 42 (Sommer 2013)

Lichtwolf Nr. 42 vom Sommer 2013 mit dem Titelthema "Der #@%*! Gottes" ist ab sofort als Einzelheft sowie im Abo erhältlich.

Neben grammato-theologischen Klärungen, was der #@%*! Gottes sei, werden die besten Gottesbeweise behandelt, Zoolatrie, Renaissance des Totgesagten und Transzendenzverbote. Außerdem kommt die Essayreihe darüber, was ein Wort ist, zu ihrem Abschluss, die Selbstaufgabe Ulrich Horstmanns wird behandelt und in der Reihe "Lebende & Leichen" wird die argentinische Schriftstellerin und Dichtermuse Norah Lange portraitiert.

Eine PDF-Leseprobe zum Ausdrucken und Selbstkleben können Sie hier herunterladen, wo es auch PDFs früherer Ausgaben gibt. Alternativ können Sie im LichtwolfReader ins neue Heft reingucken. Abonnenten sollten ihr Exemplar der Sommerausgabe spätestens morgen im Briefkasten haben. Wenn auch Sie zu dieser philo-literarischen Elite gehören möchten, beantragen Sie Ihr Abo an dieser Stelle. Oder Sie bestellen sich den aktuellen Lichtwolf im Einkaufszentrum, wo Näheres zum Inhalt des Hefts zu erfahren ist.

Die E-Book-Fassung folgt wie üblich in den kommenden Tagen (Haben Sie die bisherigen Lichtwolf-E-Books denn schon durch?).

Möge Gottes #@%*! mit Ihnen sein!


Intime Interna am 04.04.2013, 21:12 Uhr

Elektrische Experten und Samenbomben

Nein, in dieser Nachricht geht es weder um Cumshot-Legende Peter North noch um E-Book-Experten, die überraschend verkünden, ihr Fachgebiet sei zufällig die krasseste Neuheit seit Erfindung des Netzwerkkabels.

Lichtwolf Nr. 41 als E-Book

Den aktuellen Lichtwolf gibt es als E-Book fürs Kindle sowie im offenen .epub-Format oder wie früher auf Papier.

Stattdessen möchten wir darauf aufmerksam machen, dass der aktuelle Lichtwolf zum Thema "Experten" nun auch - wie die alle Ausgaben seit der Nr. 34 - als E-Book erhältlich ist.

Ganz nach geübtem Gebrauch gibt es die elektronische Fassung der Nr. 41 in zwei Geschmacksrichtungen: Einmal für Kunden des einbrüstigen Onlineriesen und Inhaber seines Lesegeräts Kindle; den aktuellen Lichtwolf fürs Kindle darf man ruhig bestellen, schließlich werden bei der Auslieferung nur Bits getrietzt, bis sie quietschen. Wer dagegen nicht dem Amazonen auf den Leim gegangen ist und irgendeinen anderen E-Book-Reader hat (oder ein kostenloses Programm, mit dem sich E-Books am Computer lesen lassen) sowie lieber eine Datei kauft, über die er und sie frei verfügen dürfen, der wählt die Nr. 41 im offenen .epub-Format - erhältlich bei Libreka und den E-Book-Shops, die ihre Titel von Libreka übernehmen. Der von Apple - noch so einem in der Region verwurzelten Familienbetrieb, bei dem die Wirtschaft nicht nur in Osterreden für den Menschen da ist - tut das meist nur, wenn Sonne, Mond und Jobs-Planet in einer obskuren Konstellation stehen.

Punkt 2: Der Samenstau in der Redaktion. Im Editorial der aktuellen Ausgabe heißt es, wir böten den Frühling über eine zusätzliche Gratifikation für alle, die Lichtwolf-Kram direkt beim Lichtwolf (oder beim Verlag) bestellen: Jedem neuen Abo, das bis zum 31. Mai via www.lichtwolf.de neu abgeschlossen wird, legt der Herausgeber höchstselbst ein Tütchen Saatgut aus der Vorjahresernte bei: Wicken, Ringelblumen und der von der Leserschaft besonders geschätzte Senf – vom Herausgeber persönlich auf Heimaterde gezogene Munition für guerilla gardener! Robust, schnell wachsend und mit Betriebsanleitung versehen! Einige Neuabonnenten haben ihr erstes Heft im Abo bereits erhalten, aber noch ohne Saatgut. Dies wird in den kommenden Tagen, da der Frühling ja nun doch noch kommt, mit der Post nachgeschickt. Alle anderen, die es mit dem Lichtwolf in Regal und Vorgarten besonders grün haben möchten, bekommen ihr Abo hier.

Oder Sie warten bis Ende Mai: Dann ist Mainzer Minipressen-Messe und wer am Stand des Lichtwolf ein Abo ordert, kriegt ein Freibier. Das kann man nicht aussähen, aber sofort austrinken.


Intime Interna am 21.03.2013, 11:30 Uhr

Das neue Heft ist da!

Experten sollten in den entscheidenden Gremien mitreden. Warum werden das deutsche Steuer- und Rechtssystem für Laien ewig undurchschaubar bleiben? Weil jeder sechste Abgeordnete im gegenwärtigen Deutschen Bundestag Angehöriger der steuer- oder rechtsberatenden Berufe ist und Arbeitsmarktpolitik nicht am eigenen Leib erfahren möchte.

Lichtwolf Nr. 41, Experten

Die Frühlingsausgabe 2013 beschäftigt sich mit Experten und ist ab sofort im Einkaufszentrum oder per Abo erhältlich. Die E-Book-Ausgabe folgt kommende Woche.

Könnte man so sagen. Kann man aber auch sagen, ob es zu viele oder zu wenige Experten in Politik und Medien gibt? Sind die richtigen Experten diejenigen, die unsere dilettantischen Ahnungen bestätigen, oder sind das gerade die falschen? Und wie reden die eigentlich mit uns?

Dies sind einige der Themen, die in der aktuellen Frühlingsausgabe des Lichtwolf mit dem Titelthema Experten behandelt werden. Expertenherrschaft von Platon bis Chomeini, verschiedene Fachleute in Bild und Detailkritik, Kunstfeinde als Kunstexperten, Fachwissen als Herrschaftswissen, Vogelhausbau, Marslandkarten und Expertensysteme. Außerdem erörtern wir die Fragen, ob und wie man als Philosoph leben soll, was ein Wort ist und warum die Kurzgeschichte dem Roman wohl doch vorzuziehen ist.

Gucken Sie ruhig erstmal ganz unverbindlich in den Expertenwolf rein: Im LichtwolfReader können Sie die ersten Seiten des Hefts durchklicken, Sie können eine Leseprobe als PDF herunterladen und die Einleitung ins Titelthema, der (halbe) Lichtwelpe für Kinder mit Nobelpreis-Ambitionen sowie Bdolfs Experten-Propädeutikum stehen zur Lektüre online bereit.

Ausführlichere Infos zum knollennasig illustrierten Inhalt der Frühlingsausgabe erhalten Sie im Einkaufszentrum, wo Sie das Heft auch gleich für schnöde 7,80 Euro (inkl. Versand) bestellen oder zum Anlass für ein bequemes Jahres-Abonnement nehmen können. Denn bei Amazon ist der Lichtwolf ab dieser Ausgabe aus Gründen nicht mehr zu haben.

P.S.: Im Editorial dieser Ausgabe heißt es, nun sei dieser Winter überstanden. Wir bitten diesen Irrtum zu entschuldigen.


Intime Interna am 28.12.2012, 11:50 Uhr

Zahlenwolf elektrisch

Lichtwolf Nr. 40 als E-Book

Die Weihnachtspause ist vorbei und die elektrische Leserschaft - ob early adaptor oder gerade erst mit E-Book-Reader beschenkt - freut sich: Denn der aktuelle Lichtwolf zum Thema "Zahlen, Ziffern und Nummern" ist jetzt auch als E-Book - wie gewohnt DRM-frei - erhältlich.

Den elektrifizierten Lichtwolf Nr. 40 gibt es sowohl für Amazon Kindle als auch via libreka! im .epub-Format für alle anderen Lesegeräte. Der Kostenpunkt für die eine wie die andere E-Book-Fassung liegt bei 3,99 Euro im deutschsprachigen Euroraum, Fremdwährungen abweichend.

Wer ein Apple-Gerät hat, möge doch bitte gucken, ob es unsere E-Books inzwischen auch mal im iBookStore gibt, und hier Bescheid geben, da man nicht von außen reingucken kann in die Steve-Jobs-Galaxie...


Intime Interna am 23.12.2012, 11:08 Uhr

Der Zahlenwolf ist da!

...und es ist mal wieder ein Prachtexemplar von "Heft" geworden, nämlich ein 90 Seiten dickes DIN-A4-"Taschenbuch" voller Zahlen, Ziffern und Nummern, die das Titelthema dieser winterlich kühlblauen Ausgabe stellen. Darin geht es unter anderem um den Trost der zählenden Wissenschaften, um politisches Grundrechnen, ums Zählen und Bezahltwerden, um Schulnoten und Sein als Quantität sowie um die 16 besten Zahlen zwischen 0 und 9 plus unendlich. Außerdem wird der Bochumer Bergwerksdichter Heinrich Kämpchen portraitiert und die Überlegenheit der Kurzgeschichte über den Roman wird zurückgewiesen.

Lichtwolf Nr. 40

Hier wegen Kompression nicht soo schön, auf dem gedruckten Lichtwolf Nr. 40 aber von halluzinatorischem Realismus: das Cover der aktuellen Ausgabe zum Thema Zahlen, Ziffern und Nummern.

Abonnementen sollten Lichtwolf Nr. 40 allerspätestens Heiligabend im Briefkasten haben, wenn nicht gar schon staunend in den behandschuhten Pfoten halten. Alle anderen können sich das Heft hier im Einkaufszentrum besorgen - oder erstmal reingucken.

Ein Bruchteil der Winterausgabe mit der Extraportion Klassenkampf ist nämlich online, und zwar die Einleitung ins Titelthema sowie Bdolfs Propädeutikum und Prolegomena zu Zahlen, Ziffern und Nummern, außerdem Wolfgang Schröders Beckett-Essay zu Sinn und Künstlichkeit in Kunst und Mathematik und die aktuelle politische Zahlenkunde von Tina Wirtz. Das ganze Zeug können Sie sich auch kostenlos als Leseprobe im PDF-Format herunterladen oder im LichtwolfReader online angucken.

Die E-Book-Fassung des aktuellen Hefts folgt in den nächsten Tagen, sobald die Zensoren unserer hochgeschätzten elektronischen Vertriebspartner aus ihrem Weihnachtsurlaub zurück sind; die Zeit bis dahin können Sie sich mit den erhältlichen E-Books aus unserem Hause vertreiben. Falls Ihnen das Christkind keinen E-Book-Reader oder eine Leuchtschrippe mit so einer App zum Bücherlesen bringt, müssen Sie mit dem gedruckten Heft vorlieb nehmen, das sich auch sehr gut für den Start eines Abonnements eignet.

Schöne Feiertage allerseits! (Und bestellen Sie ruhig, hier wird durchgearbeitet!)



Intime Interna am 27.09.2012, 13:02 Uhr

Jede Menge Lichtwolf ist da!

Die volle Dröhnung Lichtwolf zur nachdenklichen Jahreszeit:

Lichtwolf Nr. 39Die Herbstausgabe zum Thema Jenseits des Menschen ist da!

Die Herbstausgabe zum Thema "Jenseits des Menschen" ist ab sofort als Paperback mit 92 Seiten DIN A4 erhältlich: Heterotopien, anthropofugales Denken und anthropophage Spezies, Tier-werden, denkende Dinge, Un-, Über- und Untermenschen, alles drin! Abonnenten sollten den strammen Herbstwolf spätestens morgen im Briefkasten haben, der Rest der Menschheit bestellt sich das Ding im Einkaufszentrum für schöde 7,80 Euro.

Wenn Sie erstmal unverbindlich reingucken möchten: Im LichtwolfReader können Sie die ersten 13 Seiten durchblättern oder diese hier als PDF-Datei herunterladen. Online verfügbar sind die Einleitung ins Titelthema, "Auf sieben Krücken musst du stehen" von Marc Hieronimus sowie Bdolfs "Propädeutikum und Prolegomena zum Thema". Die E-Book-Fassung folgt in den nächsten Tagen.

Zehn Jahre LichtwolfDer Prachtband mit dem Besten aus zehn Jahrgängen "Zeitschrift trotz Philosophie" beschließt im Herbst 2012 die erste Dekade.

Kein E-Book wird es - wegen der unzähligen Faksimiles und Illustrationen sowie des schieren Umfangs - vom Jubiläumsband geben, mit dem der Lichtwolf einen Rückblick auf und eine Auslese aus seinen Jahrgängen 2002 bis 2012 unternimmt. Der kiloschwere Wälzer hat 364 Seiten mit den schönsten Kleinoden und kleinsten Übeln aus der ersten Dekade "Zeitschrift trotz Philosophie" und ist gleichfalls ab sofort hier im Einkaufszentrum erhältlich. Zehn Jahre Lichtwolf kosten bloß etwas mehr als ein Jahres-Abo.

Sollten Sie noch einen Schimmel- oder sonstwas-Fleck an der Wand abzudecken haben, empfehlen wir statt Tapeten das schicke Lichtwolf-Poster in DIN-A3-Größe. Es zeigt vorne bzw. hinten die erste Dekade des Lichtwolf und hinten bzw. vorne die Geschichte der Philosophie in vier Bildern.

"Das soll ich alles kaufen und womöglich auch noch lesen?!", werden Sie jetzt entsetzt fragen - aber denken Sie dran: Bald ist Weihnachten und der (wirklich schwere und kantige) Prachtband "Die erste Dekade" eignet sich hervorragend als gefährlicher Gegenstand, um Zudringlichkeiten am Fest der Liebe nachhaltig abzuwehren!


Intime Interna am 24.09.2012, 12:56 Uhr

Ach, es dauert uns so!

Abonnentinnen werden es schon ahnen: Auch die Herbstausgabe braucht ein paar Tage länger, bis sie endlich die Briefkästen Europas erreicht.

Lichtwolf-PosterDas Wendeposter mit der ersten Dekade Lichtwolf und der Geschichte der Philosophie - (erstmal) nur für Abonnenten.

Das tut uns sehr leid und liegt u.a. darin begründet, dass die Nr. 39 das ziemlich schwere Jubiläumsbuch mit dem Besten aus den Jahrgängen 2002 bis 2012 im Gepäck hat. Nein danke, Sie können nicht tragen helfen.

Aber wie schon im Fall der Sommerausgabe zum Thema Autobiographie lohnt sich auch im Herbst das Warten auf den Lichtwolf. Der kommt - als Wiedergutmachung - überdies mit einem schicken DIN-A3-Poster zu allen Abonnenten nach Hause: Auf einer Seite das Cover des Jubiläumsbuchs zur ersten Dekade Lichtwolf, auf der anderen Seite die vollständige Geschichte der Philosophie in vier Bildern (aus Lichtwolf Nr. 35).

Wenn Sie schon ein Abo haben, nutzen Sie die kommenden Tage bitte, um eine exponierte Stelle an der Wand freizumachen; wenn Sie noch keines haben, ordern Sie flink, um gleichfalls noch ein Poster gratis abzustauben!


Intime Interna am 18.07.2012, 20:23 Uhr

Selbstbespiegelung aufm Reader

Der Lichtwolf Nr. 38 als E-Book aktuelle Lichtwolf zum Thema Autobiographie ist jetzt auch als E-Book verfügbar. Seit nun schon einem Jahr kommt jede Ausgabe kurz (oder lang) nach Erscheinen auch als E-Book heraus - und die Bücher von Lichtwölfen schon längst; eine Übersicht über unser exquisites elektrisches Angebot bietet der catware.net Verlag. Dies nur am Rande.

Wie üblich ist auch die Sommerausgabe zu Selbstbespiegelung und Identität in zwei, eigentlich drei Geschmacksrichtungen erhältlich: Die elektrisch nicht leitfähige gedruckte Ausgabe bestelle man hier im Einkaufszentrum für 7,80 Euro inkl. alles; es sei auch noch einmal auf die Superduper-Rabatte auf ältere Hefte hingewiesen, mit dem die "Zeitschrift trotz Philosophie" ihr Zehnjähriges feiert und die Bilanzen frisiert. Zurück zur Elektronik: Neben Totholz können Sie sich den Lichtwolf also auch als E-Book für Amazons Kindle oder bei Libreka im .epub-Format für alle anderen Reader anschaffen; kostet jeweils bloß 3,99 Euro "inklusive Versand", kommt (genau wie die gedruckte Riesenausgabe) ohne DRM und Leserüberwachung daher und geht total schnell und easypeasy. Ende der Durchsage.


Intime Interna am 06.07.2012, 13:49 Uhr

Das neue Heft ist da!

Und es ist gar kein Heft, sondern ein 104-seitiges "Taschenbuch" im DIN-A4-Format! Die Sommerausgabe markiert den zehnten Jahrestag der Jungfernausgabe des Lichtwolf, die im Juli 2002 nur ein Zehntel des Umfangs hatte.

Lichtwolf Nr. 38

Das Gute, Wahre und Schöne: Lichtwolf Nr. 38 mit dem Titelthema "Autobiographie".

Leider war die Nummer 38 ausgerechnet jetzt mit einer Verspätung von zwei Wochen unterwegs, was uns leid tut. Andererseits hat sich das Warten gelohnt! Das neue Paperbackformat macht die bisherige Praxis unnötig, möglichst viel Text auf möglichst wenig Seiten unterzubringen. So sind besonders die Langtexte luftiger gesetzt und mit augenfreundlich reduziertem Grauwert ausgestattet.

Die Sommerausgabe zum Titelthema "Autobiographie" ist aber nicht nur sehr, sehr schön geworden, innendrinne geht es auch hochinteressant zu. Lange und kurze Beiträge nehmen sich der unvermeidlichen Herren Frisch, Ortheil, Beckett, Weiss und Kinski ebenso an wie den autobiographoiden Phänomenen Ego, Identität und Lebenslauf. Näheres zum Inhalt erfahren Sie im Einkaufszentrum. Die ersten zehn Seiten dieses Ausgabe können Sie auch im LichtwolfReader durchblättern oder als PDF-Datei herunterladen. Außerdem sind drei Beiträge online verfügbar, so nämlich "Die Wahrheit über Magister Maier" aus erster Hand, Bdolfs Prolegomena und Propädeutikum zum Titelthema sowie die erste Hälfte der Reportage, in der Michael Helming schildert, wie er das Grab von Hermann Ungar wiederentdeckt hat.

Abonnenten sollten den Sommerwolf spätestens heute in den Briefkästen oder sich gar schon von der Überbewältigung beim ersten Anblick erholt haben. Falls der Postwagen auch morgen wieder nichts als Enttäuschung bringt, melden Sie sich bitte bei den freundlichen Versandrobotern im Einkaufszentrum.

Ansonsten aber nehmen Sie sich ein, zwei Tage Zeit, machen Sie den Bregen frei und begeben Sie sich mit der aktuellen Ausgabe und einem Notizbuch in eine bequeme Lektüre- und Grübelposition!


Intime Interna am 21.06.2012, 09:13 Uhr

Sommeranfang ohne neuen Lichtwolf?

In der Tat. Heute morgen, nachdem das Postauto durchgefahren war, wuchsen die wütenden Massen weiter an, die sich bereits gestern vor Verlag und Redaktionssitz versammelt haben. Grund ihres Zorns: Es ist kalendarischer Sommeranfang - doch das Sommerheft der "Zeitschrift trotz Philosophie" ist noch nicht in den Briefkästen. Wo ist der neue Lichtwolf?

Kein Trost ist es für die Leserinnen und Leser in ihrer Enttäuschung, dass es allen so geht. Denn das neue Heft, dessen Titelthema "Autobiographie" lautet, wird jeden mit Verspätung erreichen. Wie Sie es gewohnt sind, wird der Lichtwolf von Ausgabe zu Ausgabe besser, und wenn Sie schon die vergangene bzw. jetzt ja noch aktuelle Frühlingsausgabe zum "Tittenhitler" nicht zu Unrecht für den absoluten Zenit philosophischer Schriftkultur hielten, dann könnten Sie ob des Autobiographiewolfs glatt den Verstand verlieren. Die Wahrheit ist die: Das Heft ist dermaßen gut, dass wir es einfach noch ein paar Tage behalten wollten.

Lichtwolf Nr. 38 zum Thema "Autobiographie" erreicht Sie voraussichtlich Ende Juni / Anfang Juli. Entschuldigung. Und das zum zehnten Geburtstag!

(Die Verspätung gibt Ihnen die Gelegenheit, den Tittenhitler oder den Nacht- oder Sprachwolf zu bestellen (gibt's alles auch als E-Book) oder jetzt noch rasch ein Abo zum alten Preis zu bestellen, das wird nämlich ab der kommenden verspäteten Ausgabe einen Euro teurer!)


Intime Interna am 22.03.2012, 09:27 Uhr

Deutschland, ab ins Bett!

Die neue Frühlingsausgabe ist da!

Tittenhitler

„Das stolz bekannte Nichts, das mir zu Hitler einfiel, schlägt, denke ich, alles, was den aktiven Freiheitskämpfern nicht eingefallen ist.“ Karl Kraus, Die Fackel Nr. 912, Aug. 1935, S. 70

...und es ist vollkommen normal, liebe Leserin, lieber Leser, in Ihrem Alter beim Anblick dieses Titelbilds nicht zu wissen, wohin mit den Hormonen. Gänsehaut, Schockstarre, Lustschweiß und Herzrasen lassen in der Regel mit Bestellen eines Lichtwolf-Abos oder des Einzelhefts nach.

Näheres zu dem, was hinter dem Schlafzimmerblick des Brüsteführers im aktuellen Frühlingsheft drinne steht, entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Beipackzettel im Einkaufszentrum. Die ersten sieben Seiten der Ausgabe können im LichtwolfReader kostenlos durchgeblättert und studiert werden, ebenso unteuer ist der Download nämlicher Auszüge als PDF, zu bewerkstelligen hier. Es stehen auch zwei Beiträge zur unverbindlichen Onlinelektüre bereit, nämlich Bdolfs Prolegomena zum Titelthema sowie die erste Hälfte des Essays "Springtime for Tittenhitler" von Marc Hieronimus.

(Das Atmen und Bestellen nicht vergessen vor lauter Erregung!)


Intime Interna am 20.12.2011, 13:08 Uhr

Das neue Heft ist da!

...und in vier Tagen müssen Sie einige Geschenke parat haben, welch günstiger Zufall!

Nicht nach-,Lichtwolf Nr. 36 sondern nachtdenken, darum geht es in der soeben offiziell veröffentlichten Winterausgabe der "Zeitschrift trotz Philosophie". Das Titelthema lautet "Nacht", behandelt wird nämliche im eigentlichen Sinne, d.h. als Grusel, Entbehrung und Finsternis, sowie natürlich im übertragenen Sinne: Umnachtung, Fastnacht, Herzen der Finsternis, Gemunkel und natürlich Bonaventura. Nicht nur Nachtschwärmer sollten zugreifen, auch für lichte Köpfe ist dieses Brevier ein unerlässlicher Wegweiser auf der dunklen Seite von Planet, Philosophie und Psyche!

Das Heft gibt es hier bei uns im Einkaufszentrum. Natürlich können Sie es auch gleich mit einem kompletten Abo bekommen und sich ein Jahr Lichtwolf sichern. Wenn Sie zunächst einmal ganz unverbindlich reingucken möchten, können Sie auch das gerne tun: Es gibt einmal einen PDF-Auszug, der ihnen die ersten neun Seiten des Nachtwolfs auf die Festplatte zaubert. Diese stehen auch im LichtwolfReader bereit und können dort am Bildschirm durchgeblättert werden.

Der Beitrag "Kunst und Licht, Kultur und Landschaft. Krieg nicht zu vergessen." von Marc Hieronimus steht auch online, ebenfalls seit gestern verfügbar ist aus der Reihe "Das Gerede vom..." die Langfassung der aktuellen Quartalszusammenfassung des Feuilleton.

Wenn Ihnen ein Heft aus Papier zu hölzern daherkommt, gedulden Sie sich bitte noch etwas: Lichtwolf Nr. 36 erscheint in etwa einer Woche auch als E-Book für Kindle, iPad usw.

Der Nachtwolf (oder ein Lichtwolf-Abo) ist auch ein schickes Weihnachtsgeschenk: Wenn Sie spätestens bis Donnerstag Mittag bestellen, stehen die Chancen gut, dass das Heft pünktlich zu Heiligabend bei Ihnen oder gleich beim Beschenkten im Briefkasten liegt!


Intime Interna am 21.09.2011, 13:36 Uhr

Die Herbstausgabe ist da!

Lichtwolf Nr. 35
Seit gestern ist der neue Lichtwolf lieferbar. Das Titelthema der diesjährigen Herbstausgabe lautet: "Sprache". Dazu hat das Heft, das erstmals auf dünnerem Papier gedruckt ist und daher nicht mehr ganz so voluminös wie die bisherigen Ausgaben daherkommt (Das spart Wald, Porto und Regalmeter!), eine Extraportion Frankfurter Schule und Fußnoten an Bord.

Wenn Sie mögen, können Sie sich im Einkaufszentrum anschauen, was genau in der Nr. 35 alles drinne steht. Die ersten fünf Seiten dieser Ausgabe gibt es gratis als PDF oder zum Durchblättern im LichtwolfReader. Online ist auch die erste Hälfte von Marc Hieronimus' Typologie der Sprachnörgler.

Lichtwolf Nr. 35 gibt es in wenigen Tagen übrigens - wie auch die Urlaubs-Ausgabe - als E-Book für Amazon Kindle und im .epub-Format für alle anderen Lesegeräte. Natürlich können Sie sich den Lichtwolf auch gemütlich per Abo ein Jahr lang nach Hause kommen lassen.


Intime Interna am 20.06.2011, 08:39 Uhr

Das neue Heft ist da!

Lichtwolf Nr. 34...und damit wird es Zeit für Urlaub, denn der steht im Titelthema der aktuellen Sommerausgabe der "Zeitschrift trotz Philosophie".

Darin erfahren Sie alles Bedenkenswerte über den Zusammenhang von Reisen und Denken (der Text ist auch online), Urlaub in der Literatur, philosophische Reiseziele und das falsche Lob der Arbeit. Außerdem erklärt Dietmar Wischmeyer einige Eigentümlichkeiten des Landes der Bekloppten und Bescheuerten, es geht um Argumentationsmuster der Geisteswissenschaften und in der Reihe "Lebende & Leichen" wird die US-Schriftstellerin Amy Hempel portraitiert, von der der Jahrestags-Feuilleton erst Ende 2011 sprechen wird (wg. 60. Geburtstag...).

Näheres zu Inhalt und Aufmachung erfahren Sie im Einkaufszentrum, dort können Sie das sehr gut als Reise- und Strandlektüre geeignete Heft auch bestellen. Oder gleich abonnieren. Die ersten sieben Seiten dieser Ausgabe gibt es hier als kostenlose PDF zum Herunterladen sowie im LichtwolfReader zum Angucken.

Abonnenten sollten ihre Ausgaben in diesen Tagen erhalten; da die gelben Schergen von Thurn und Taxis in einigen Regionen montags nicht mehr zustellen, kann es schon noch bis Dienstag oder Mittwoch dauern. Sollten Sie als Abonnent ihren Sommer-Lichtwolf bis Donnerstag nicht bekommen haben, mailen Sie doch bitte die Redaktion an.

Vielen Dank und schönen Urlaub!


Intime Interna am 28.03.2011, 13:31 Uhr

Mal reingucken ins Monsterheft?

Kostenlos und unverbindlich können Sie sich nun auch ein Bild vom monstervollen Inneren der aktuellen Frühlingsausgabe machen: Die ersten sieben Seiten einschließlich Titelbild stehen im LichtwolfReader zur An- und Durchsicht bereit. Eine PDF-Datei mit den Seiten 4-7 und zwei schönen Beiträgen zum Horror und zu Werwölfen steht hier zum Download bereit.


Intime Interna am 21.03.2011, 19:48 Uhr

Monster! Und der nächste Streich...

Lichtwolf Nr. 33Gestern ist bekanntlich die Frühlingsausgabe erschienen. Sie ist sehr schön geworden - 60 Seiten dick, DIN A4 groß, außen bunt und innen schwarzweiß sowie voller Monster in Bild und Text. Wenn Sie mögen, lassen Sie sich das Heft doch nach Hause kommen: Kostet bloß 6,80 Euro; oder Sie gucken sich das Vieh erstmal im Einkaufszentrum an. Die weiteren, üblichen Appetizer zum neuen Lichtwolf wie Blick ins Heft im PDF und JPG-Format sowie von Print nach Online gewuchtete Beiträge folgen in den nächsten Tagen.

Heute gibt es zunächst den Bonustrack zum Monster-Heft: Bdolfs Beitrag zur im Heft behandelten Frage, welches Monster Berlin heimsuchen sollte, war zu lang - doch im Internet ist genug Platz. Darum folgen Sie bitte dem Link und lesen Sie, welche Monster tatsächlich schon in Berlin hausen.Leichen treppauf

Wer die Nr. 33 schon zu Hause hat, wird auf der Rückseite die Ankündigung eines neuen Buchs bemerkt haben. Am 1. April erscheint mit "Leichen treppauf" ein Sammelband, für den Michael Helming seine aus dem Lichtwolf bekannten Portraits von Hanns Heinz Ewers, Alexander M. Frey, Kurt Münzer und Hermann Rauschning noch einmal kräftig überarbeitet und um Werksbesprechungen ergänzt hat. Abonnenten kriegen das Büchlein für umme zur Nr. 33 nachgereicht.


Intime Interna am 19.12.2010, 19:50 Uhr

Die Winterausgabe ist da!

Wenn es kälter wird, soll man gut essen und trinken. So lautet das Titelthema der aktuellen Ausgabe des Lichtwolf natürlich auch "Essen & Trinken" und wird die geneigte Leserschaft gut durch den Winter bringen. Sie erfahren darin alles über: Essen & Glück; die Verdauung von Elias Canetti; was es bei Bukowski zu Futtern gab; welches Nahrungsmittel Philosophen wären; ob und warum man Tiere oder Kartoffeln (nicht) essen sollte; was von kulinarischen Redensarten zu halten ist; warum es keine Philosophie des Essens gibt; undundund.

Einen Überblick über den saftigen Gehalt dieses Krustenbratens von Heft erhalten Sie im Einkaufszentrum. Gerne können Sie sich die ersten Seiten der Ausgabe im LichtwolfReader angucken oder als PDF herunterladen, ehe Sie sich das Heft nach Hause kommen lassen. Bestellen Sie hurtig, damit Sie über die Feiertage noch etwas Bekömmliches zu lesen haben!

Abonnenten sollten die Ausgabe spätestens morgen im Briefkasten haben - sofern die gelben Autos nicht allesamt von der Straße geschlittert sind.

Lichtwolf Nr. 32


Intime Interna am 19.09.2010, 19:51 Uhr

Ausgabe Nr. 31 ist da!

Hurra, hurra, es wird Herbst und die neue Ausgabe der "Zeitschrift trotz Philosophie" ist da! Sie sollte spätestens morgen in den Briefkästen der Abonnenten liegen!

Lichtwolf Nr. 31Titelseite der Herbstausgabe 2010 zum Thema Steinzeit.

In der ab sofort erhältlichen Herbstausgabe spürt der Lichtwolf der Steinzeit in der Gegenwart und dem Primitiven in den Zeitgenossen nach. Über den Inhalt der 52 mit Texten und Illustrationen vollgepackten Seiten können Sie sich im Einkaufszentrum näher informieren. Werfen Sie auch ruhig einige kostenlose Blicke in zumindest die Teile des Heftes, die als PDF zum Download bereitstehen oder als JPEG-"Scans" im LichtwolfReader betrachtet werden können. Außerdem ist die erste Hälfte von Michael Helmings Beitrag über Höhlenmenschen im Kapitalismus online verfügbar.

Vor Freude und Stolz wegen der schicken neuen Ausgabe völlig irre, wollen wir noch ein kleines Gewinnspiel veranstalten: Wer als erster den korrekten Namen des Gemäldes, auf welches das Titelbild der Nr. 31 anspielt, sowie den vollständigen Namen des Malers als Kommentar hier hineinschreibt, kriegt ein Lichtwolf-Abo geschenkt. Nicht vergessen, Ihre E-Mail-Adresse ins entsprechende Feld zu tippen!


Intime Interna am 06.08.2010, 10:41 Uhr

65 Jahre Kernwaffenpraxis

Zum 65. Jahrestag des Atombombenabwurfs über der japanischen Stadt Hiroshima ist die Schilderung einer Kernexplosion auf Teilchenebene aus Lichtwolf Nr. 28 ("Und dann explodiert alles") in Text online. Nämliche Erzählung können Sie auch als Auszug aus dem genannten Heft am Bildschirm betrachten, mitsamt Zeichnungen und allem Pipapo, und zwar im LichtwolfReader.


Intime Interna am 19.06.2010, 19:39 Uhr

Lichtwolf Nr. 30 ist da!

Und wie groß er geworden ist! Richtig erwachsen sieht die Zeitschrift trotz Philosophie mit ihren bald 8 Jahren schon aus!

Lichtwolf Nr. 30Das Titelthema des aktuellen Hefts lautet "Erwachsene" und darin finden Sie u.a. ein erstaunlich ernsthaftes Interview mit dem Philosophie-Absolventen und Titanic-Chefredakteur Leo Fischer sowie mit Peppermint Patty; der Digitalkultur wird ein seltsam unausgegorener Liberalismus nachgewiesen, außerdem geht es um Erziehung und Verantwortung in Theorie und Praxis sowie Krieg und Spiel. Sieben Autoren erklären, ab wann genau man erwachsen ist und ein bunter Strauß an sozialphänomenologischen Studien in Lyrik und Prosa behandelt Adoleszenten und Erwachsene. Daneben klärt der Fnord-Repord u.a. über die polnische Verschwörung der Jesuiten auf, es gibt tiefsinnige Schweinigeleien aus dem Hause Bruni-Sarkozy und Michael Helming portraitiert in der Reihe "Lebende & Leichen" den vergessenen Schriftsteller Alexander Moritz Frey, der zusammen mit Hitler im Schützengraben saß und schon damals nichts mit ihm zu tun haben wollte - was keineswegs auf Gegenseitigkeit beruhte.

Die Nr. 30 können Sie hier angucken und bestellen oder aber sie wappnen sich fürs ganze kommende Jahr mit einem Abonnement. Nen schönen Sommer noch!


Intime Interna am 21.03.2010, 17:07 Uhr

Der vergessliche Lichtwolf ist da!

Gestern hat die Frühlingsausgabe des Lichtwolf bereits die Abonnenten erreicht und ab sofort ist sie auch über das Einkaufszentrum bestellbar.

Dort können Sie sich übrigens auch erstmal ein Bild von diesem Heft machen, dessen Titelthema "Vergessen" lautet. Dazu ist den Beiträgern wieder eine ganze Menge eingefallen und wir haben ein feines Heft daraus gemacht, in dem wirklich für jeden etwas Anspruchsvolles dabei ist: Reminiszenzen an die Agenda 2010 und an vergessene Persönlichkeiten (fiktiv wie nicht-fiktiv), ein Schwulenporno mit Immanuel Kant, außerdem Depressionen und Bahngleisgeschichten, Mahnungen in Sachen Schland, eine elegante Herleitung der Kreiszahl Pi, Wissenswertes über Kreatives Schreiben, Antworten auf die Frage, ob Internet vergesslich macht, sowie viele schicke Zeichnungen und Photos in herrlich altmodischer Aufmachung.

Wenn auch Sie gerne zu jeder neuen Jahreszeit eine druckfrische Ausgabe der "Zeitschrift trotz Philosophie" im Briefkasten hätten, abonnieren Sie den Lichtwolf doch einfach für 19 Euro (Mobilfunkpreise können abweichen.).

Welchen Hinweis muss ich noch bringen? Ach, vergessen... (Haha.)


Intime Interna am 18.12.2009, 13:49 Uhr

Lichtwolf Nr. 28 ist da!

LW 28Das Heft, mit dem Sie an Silvester die ganze Nachbarschaft wegböllern und einen kräftigen Distinktionsgewinn einstreichen können: 52 Seiten, halb zum Titelthema "Und dann explodiert alles", halb zu anderen Dingen wie Hegel-Tourismus, literarische Heizdeckenfeste, österreichischer Amtsadel, deutsche Einheit unter sozialistischer Ägide, uvm. Näheres zum Inhalt wird hier geboten, einen Auszug aus dem Heft (der Lichtwelpe beantwortet eine Frage zum Maya-Kalender) kann man sich hier (PDF, 651 KB) angucken.

Das ganze ist gewohnt altmodisch mit Zeichnungen aufgemacht, jedoch ist der aktuelle Winterlichtwolf die erste Ausgabe der "Zeitschrift trotz Philosophie", die mit einem farbigen (!) Umschlag daherkommt.

Wunderbar knallige Lektüre, Tiefsinn mit Humor und Philosophie mit Sprengstoff eingerührt. Das Einzelheft kostet fünf Euro, das Jahres-Abo gibt es schon ab 19 Euro. Kann man auch bequem verschenken.


Intime Interna am 20.09.2009, 11:50 Uhr

Lichtwolf Nr. 27 ist da!

Der Herbst kann kommen, schließlich ist der entsprechende Lichtwolf ab sofort verfügbar. Die Herbstausgabe der Zeitschrift trotz Philosophie trägt das Thema "Arbeit" im Titel. Im Einkaufszentrum können Sie die Nr. 27 in Augenschein nehmen und bestellen, Abonnements gibt es hier. (Hier lohnt der Hinweis auf die Septemberaktion: Bis zum 30.09. bestellte Mäzenaten-Abos kriegen zusätzlich zu einem Jahr Lichtwolf Schneideggers Roman "Dein Leben ohne mich"! Alle anderen müssen das Buch bei Amazon kaufen.)

Einen Beitrag aus Lichtwolf Nr. 27 können Sie auch schon online lesen: Die Korrespondenz mit Daniel Häni, Mitbegründer der Initiative Grundeinkommen. Die entsprechende PDF-Datei enthält außerdem Lyrik von Norbert Hildebrand und Prosa von Toby Hoffmann.

Zwei Errata zur aktuellen Ausgabe gibt es schon jetzt zu vermelden: Die Nr. 27 ist so dicht gepackt, dass leider die Ankündigung der nächsten Ausgabe keinen Platz mehr im Heft fand. Also sei sie hier nachgetragen: Lichtwolf Nr. 28 mit dem Titelthema "Und dann explodiert alles" erscheint am 18. Dezember 2009.

Zweites Erratum: Hinter "Blowjob" auf S. 18 im aktuellen Heft ist en parenthese "für den Arbeitgeber" hinzuzufügen. Vielen Dank.


Intime Interna am 21.06.2009, 12:23 Uhr

Die Nr. 26 ist da!

Das würde auch Terminatoren gefallen: Lichtwolf Nr. 26 mit dem Titelthema Werbung. Extra dick, extra schick und voller feiner Beiträge über die Werbewelt, darunter brandheiße Insider-Informationen, rührende Bildergeschichten und manch bemerkenswerte Überlegung. Außerdem: Ein Portrait von Jorge Luis Borges, eine Deutung des Kampfs Internet vs. Holzmedien und eine Kritik der Ödipus-Rezeption seit Freud. Ein exklusiver Auszug (Seite 41-45) aus dem Sommer-Lichtwolf ist bereits seit vergangener Woche im PDF-Format (2,92 MB) abrufbar.

Näheres zum Inhalt der Nr. 26 entnehme man gnädigst der Auslage im Einkaufszentrum.

Und was das gewohnt hohe Niveau angeht, auf dem beim Lichtwolf Philosophie betrieben wird, so sprechen die Zahlen für sich: In der neuen Ausgabe kommt das Wort "Scheiße" 15 Mal vor, "ficken" 10 Mal und "Adorno" 2 Mal. Da wird sich die Deutsche Zeitschrift für Philosophie aber warm anziehen müssen mitten im Sommer!

Der Lichtwolf ist ab sofort hier im Einkaufszentrum erhältlich und kann natürlich auch abonniert werden.


Intime Interna am 11.06.2009, 23:15 Uhr

Die Henne hat gelegt

... und das Gelege wird in der Offizin liebevoll mit Licht, Toner und Papier offset-bebrütet. Sofern jetzt nicht höhere Gewalt ins Spiel kommt - und bei universumserschütternden Projekten ist dies ja nicht unwahrscheinlich - hat die treue Abonnenten-Schar am 22. Juni den Lichtwolf Nr. 26 im Briefkasten.

Diese Ausgabe, das darf schonmal und ganz ohne die im Titel des Hefts stehende Werbung verraten werden, wird geil. Einfach nur geil. Im Ernst: G - E - I - L.

Das liegt an der schicken Gestaltung, die das traditionelle Schreibmaschinenlayout der "Zeitschrift trotz Philosophie" mit der Computerdampfkraft versöhnt. Noch mehr ist die Geilheit der Nr. 26 ihren Autoren zu verdanken, die einen schwarzweißen Strauß von dermaßen hochwertigen Texten zusammengestellt haben, dass man glatt den Verstand verlieren möchte, ehe man ob seiner erlesenen Spitzheit jemandem in der Bahn versehentlich ein Auge auspiekt.

Wer gewieft und/oder misanthropisch genug ist, aber trotzdem bislang kein Lichtwolf-Abo hat, sollte es mal schnell bestellen. Oder wollen Sie sich lächerlich machen und am 22. Juni ohne den dicksten und schicksten Lichtwolf aller Zeiten dastehen?

Als kleine Vorschau kriegen Sie vier Seiten aus der kommenden Ausgabe kostenlos, wie es sich im "Internet" gehört; aber direkt im Druckformat, wie es sich für ein Holzmedium wie den Lichtwolf gehört. "Ein Produkt wie jedes andere" heißt der Beitrag des Herausgebers zur kommenden Ausgabe und zur fortdauernden Debatte, ob das Internet der gedruckten Schriftkultur den Garaus machen wird oder nicht. Außerdem ist am Rande des Beitrags ein Kästle, in dem der Schöpfer der neuen Brotschrift des Lichtwolf erklärt, was es mit ihr auf sich hat.

Den Text können Sie sich auf Ihr e-Book ziehen oder ausdrucken: "Ein Produkt wie jedes andere" von Timotheus Schneidegger, in: Lichtwolf Nr. 26, S. 42-45, PDF-Datei, 2,62 MB.


Intime Interna am 05.07.2007, 21:39 Uhr

Das neue Heft ist da!

Lichtwolf Nr.24SonderheftDie Lichtwolf-Ausgabe für den Sommer 2007 (siehe rechts) ist ab sofort hier im Einkaufszentrum sowie in diesen Verkaufsstellen erhältlich, Abonnenten sollten ihr Exemplar spätestens morgen im Briefkasten finden. Doch nicht nur das, auch ein Exemplar der dritten und letzte Ausgabe der Sonderheftreihe "Das Dunkle Zeitalter", die parallel zu Lichtwolf Nr.24 erschienen ist (siehe links). In diesem Sonderheft sind die Ausgaben Nr.9-12 neu aufgelegt.

Beide Hefte sind noch warm vom Kopieren und können im Heftarchiv in Augenschein genommen werden, ehe die Kaufentscheidung gefällt, die Bestellung abgeschickt wird. Vielen Dank.


Intime Interna am 10.04.2007, 20:15 Uhr

Das neue Heft ist da!

Nr.23Die 23.Ausgabe des Lichtwolf ist da! Im Titel geht es um Außerirdische, im Rest des Heftes um viele andere und ziemlich weltliche Dinge. Mehr zum Inhalt wie üblich im Heftarchiv.

Die Nummer 23 kann ab sofort hier im Einkaufszentrum bestellt oder in diesen Verkaufsstellen eigenontisch erworben werden, den Abonnenten sollte das Heft spätestens übermorgen zugegangen sein.


Intime Interna am 22.01.2007, 00:43 Uhr

Heiße Seiten für kalte Zeiten

Lichtwolf Nr.22...klingt reißerisch und ist - wie es sich für Reklame gehört - unverschämt übertrieben. Denn der neue Lichtwolf, der im Laufe des heutigen Tages erscheint, beschäftigt sich zwar zu einem guten Teil mit dem Thema "Liebe machen", tut das aber zum einen auf gewohnt lichtwölfische Art (irgendwo zwischen Sid Vicious und Joachim Fest), zum anderen enthält das Heft ja auch noch Beiträge zu anderen interessanten Themen.

Es ist trotz unentschuldbarer Verspätung wieder ein sehr gutes und auch wieder ein sehr dickes Heft geworden, das Sie sich im Archiv erstmal gefahrlos anschauen, im Einkaufszentrum bestellen oder in einem dieser Geschäfte kaufen können. Als Abonnent dürften Sie schon morgen den Lichtwolf Nr.22 in ihrem Briefkasten finden.


Intime Interna am 03.10.2006, 14:29 Uhr

Lichtwolf Nr.21

Nr.21Das neue Heft ist da und möchte von Ihnen erworben werden. Entweder in einem gut sortierten Ladengeschäft Freiburgs, oder hier im Einkaufszentrum von lichtwolf.de.

Saumselige und kritische Leser können natürlich auch zunächst einen prüfenden Blick auf die aktuelle Ausgabe im Heftarchiv werfen. So viel darf verraten werden: Das Wort "Waffen-SS" taucht nicht ein einziges Mal darin auf! Es werde HerbSSt!


Intime Interna am 14.07.2006, 16:04 Uhr

Lichtwolf Nummer 20 ist präsent.

Kurz und bündig: Lichtwolf Nr.20 ist da, gesamthistorisch gesehen vier Jahre alt (natürlich hochaktuell!) und 44 Seiten fett. Der kann kaum noch laufen!, und möchte von Ihnen im Einkaufszentrum abgeholt oder im Heftarchiv begutachtet werden.

Und los, bevor die Sommerpause ausbricht!


Intime Interna am 11.04.2006, 21:20 Uhr

Das neue Heft (Nr.19) ist da!

Lichtwolf Nr.19Naja, was soll man noch viele Worte machen:

Eine neue Ausgabe des Lichtwolf - wieder 40 Seiten dick, wieder die besteste aller Nummern überhaupt - wartet darauf, von Ihnen im Publikationsarchiv in Augenschein genommen und/oder gleich (danach) im Einkaufszentrum bestellt zu werden.

Sie können sich denken, was jetzt noch kommt: So ein blöder Vertickerspruch wie "Es lohnt sich, diese Ausgabe schnellstmöglich zu erwerben, um möglichst viel der restlichen Zeit, die der Herrgott Ihnen schenkt, mit diesem Heft nahe Ihres Herzens zu verbringen."

Aber sowas hat der Lichtwolf nicht nötig, er weiß, daß er auch ohne billige Werbesprüche von Menschen gekauft und gelesen wird, die Geschmack haben, gut aussehen und intelligenter als ihre Nachbarn und der blöde Erdkundelehrer, der nie grüßt, sind.


Intime Interna am 25.10.2005, 20:07 Uhr

Das neue Heft (Nr.17) ist da.

Besser spät als – usw.blabla.

Schuld war die Buchmesse. "Hä?", werden aufmerksame Leser denken, "Wie wollen sich die Clowns vom Lichtwolf einen Stand auf der Buchmesse bei einem Quadratmeterpreis von im Schnitt 250 Euro leisten können?"

Durchschaut, das verspätete Erscheinen des siebzehnten Lichtwolf lag gar nicht an der Buchmesse. Sondern an den Technik-Legasthenikern in Freiburgs Kopierläden. Bis da endlich mal einer gefunden war, der die ungeheure logistische Anforderung bewältigen konnte, mal eben kurz 40 Seiten zu einem Stapel schöner Hefte zusammenzukopieren, und ganz nebenbei kein Vermögen dafür verlangte...! Jedes Mal das gleiche!

Jetzt zur Sache: Der Lichtwolf Nr.17 mit dem Titelthema Ideologien & Weltanschauungen ist ab sofort in diesen Verkaufsstellen erhältlich, sowie im Einkaufszentrum von lichtwolf.de zu bestellen. Details zu dieser Ausgabe und den weiteren im Heft behandelten Themen (die auch dieses Mal wieder nicht ohne sind!) stehen hier im Archiv.




Intime Interna am 07.10.2005, 13:15 Uhr

Warten Sie schon...

...voller Ungeduld...

...auf die neue Ausgabe? Dann seien Sie vertröstet: Aufgrund der weltpolitischen Lage, auch ein terroristischer Hintergrund kann zu diesem Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden, wird sich das Erscheinen der Nummer 17 ein wenig verzögern.

Der Lichtwolf des Herbstes wird erst am 24.10.2005 veröffentlicht. Das Titelthema heißt "Ideologien & Weltanschauungen", außerdem gibt es ein Extra für Studienanfänger.

Abonnenten erhalten das gute Stück natürlich druckfrisch, die übrigen Menschen dürfen durch ihren Hefterwerb den kaufmännischen Mittelstand unterstützen, der im Übrigen noch einige wenige Exemplare der Nummer 16 auf Lager hat, also schnell zugreifen: Der 24. kommt schneller als man denkt!


Intime Interna am 05.07.2005, 22:01 Uhr

Das neue Heft (Nr.16) ist da!

Es ist ein Zwitter!

Ganz recht, ab sofort kann der 40 Seiten dicke und somit nicht mehr aus eigener Kraft bewegungsfähige sechzehnte Lichtwolf in all den in jedem Sinne coolen Geschäften gekauft werden, die mitsamt ihrer jeweiligen Adresse und Öffnungszeiten unter "Verkaufsstellen" aufgeführt sind.

Hurra!Lichtwolf 16

Seien Sie attraktiver als diese Frau und sagen Sie auch zum aktuellen Lichtwolf nicht "Nein, igittigitt!" !

Sie sollen jetzt gar nicht länger von dem einzigartigen Erlebnis ferngehalten werden, daß Ihnen Ihr Hormonspiegel beschert, wenn Sie - kritisch, wie Sie eben sind! - sich zunächst im Archiv über das aktuelle Heft informieren, die immer stärker aufwogende Vorfreude bis zum letzten auskosten und sich dann ins Einkaufszentrum bewegen, um dort die Nr.16 und noch ein anderes Prunkstück aus dem dortigen Angebot zu erwerben, wodurch Sie - der Lichtwolf wird in diesem Monat drei Jahre alt und ist großzügig! - zusätzlich & kostenlos das Sonderheft "Das Dunkle Zeitalter Vol.I", in dem die ersten vier Ausgaben versammelt sind, erhalten -- und dann, nach Absenden Ihrer Bestellung, in einen tiefen Schauer der Verzückung versinken ob der seligen Befriedigung, die Ihnen dieses unvergeßliche Erlebnis verschaffen wird, das sich beim Erhalt Ihrer Hefte um ein vielfaches potenziert wiederbeleben wird!

Und wenn das jetzt nicht verkaufsfördernd wirkt, habe ich den Kapitalismus echt nicht verstanden.


Politik am 20.04.2005, 11:48 Uhr

Anstehende Personalia und die Ausgabe Nr.15

Jetzt, wo Paul Wolfowitz Chef der Weltbank und Joseph Ratzinger Papst ist, wird es Zeit, einige bevorstehende Personalia anzukündigen, die den Trend fortsetzen:

-Slobodan Milosevic wird Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks

-Moshammers Hündchendame Daisy wird Programmchef von arte

-Jörg Haider wird Vorsitzender des Zentralrats der Juden

-Roberto Blanco löst Osama bin Laden als el Qaida-Chef ab

-Der Lichtwolf stiftet eine Professur für theoretische Philosophie an der LMU München

Abgesehen davon kann die aktuelle Ausgabe eben dieses Lichtwolf mit weiteren geheimen Details der kommenden Weltunordnung ab sofort im Einkaufszentrum erworben werden.


Intime Interna am 14.04.2005, 12:29 Uhr

Das neue Heft ist fertig.

Der fünfzehnte Lichtwolf ist da und kann ab sofort erworben werden, und zwar entweder in einer der Verkaufsstellen im Raum Freiburg, oder über das Einkaufszentrum von lichtwolf.de. Da steht die Ausgabe zwar noch nicht drin, aber das gute Stück ist auch via email an versand ätt lichtwolf.de bestellbar.

Die Begeisterung der ersten Käufer war groß (siehe unten), und mit Fug! 36 werbefreie Seiten aus Zwischentönen von Grau zum Selbstkostenpreis von lumpigen 2 Euro. Das Titelthema "Hochschulpolitik – Nein, Danke!" wird auf 16 Seiten eingehend behandelt, hinzukommen die gewohnten Beobachtungen des alltäglichen Wahnsinns, die feinen Serien und eine fünfseitige Reportage von der Achse des Bösen, die genauso exklusiv ist wie zwei Gastbeiträge.

Und noch exklusiver das Gimmick dieser Ausgabe: Ein wanderndes Haar, das in den Kopierer geraten und im Heft auf jeder Seite woanders ist – das soll uns der Spiegel erstmal nachmachen! Ein ganz, ganz dolles Ding!


Intime Interna am 27.07.2004, 00:00 Uhr

Die Juli-Ausgabe des Lichtwolf ist da;-

Pünktlich zum zweiten Geburtstag erblickte heute nacht die zwölfte Ausgabe des (gedruckten) Lichtwolf das traurige Licht der Welt.

Eine Exemplar wird demnächst im Philosophengang des Philosophischen Seminars zu Freiburg ausgehängt.

Bestellungen werden schriftlich entgegengenommen, Auslieferung folgt entsprechend.


Ähnliche Suchbegriffe:

Erneute Suchanfrage oder zum Stichwortverzeichnis.


Lektüreempfehlungen


Reklame

Die erste Dekade

Lichtwolf - Die erste Dekade - der Sammelband mit dem Besten aus den Jahrgängen 2002 bis 2012 für nur 29,80 Euro; billiger ist nur ein Abo.



Im Einkaufszentrum »

Die aktuelle Ausgabe:

Lichtwolf Nr. 59 (3/2017), September 2017

Titelthema: Alte Berufe

vorherige Ausgabe

Lichtwolf Nr. 59 (3/2017)

51 alte Berufe im philosophischen Portrait, ausführlicher: Alchemist, Matador, Schuster, Schutzmann, Töpfer und Zensor. Außerdem Lachse, Jacques Ellul und Automobile.


Das nächste Heft erscheint am 20. Dezember 2017 mit dem Titelthema Ins Gesicht. »» Abonnieren


Reklame


Besuchen Sie auch mal den Verlag:

catware.net Verlag

catware.net Verlag - Lichtwolf & Bücher für alle und keinen.



Monatsbuch

Zeichenkette Stichwort

« September 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Stichwortverzeichnis


Archiv


catware.net Verlag

Martin Gohlke: Im Bauch der Titanic

Da wird die Geschichte der westdeutschen Intelligenz lebendig: Martin Gohlkes Roman gibt es als Hardcover mit 394 Seiten beim catware.net Verlag oder hier im Einkaufszentrum für nur 19,80 €.


Marc Hieronimus: Der Schritt zur Seite

Die erste Gesamtdarstellung der Décroissance-Bewegung und ihrer Ursprünge, ihrer Motive, Denker und falschen Freunde: Das leidenschaftliche und fundierte Plädoyer für ein anderes Leben ist erhältlich direkt beim catware.net Verlag oder im Buchhandel (ISBN 9783941921634) erhältlich.


David Hume: Von der Regel des Geschmacks

David Humes Essay über die Ästhetik „Von der Regel des Geschmacks“, von Martin Köhler neu übersetzt: als Taschenbuch beim catware.net Verlag oder hier im Einkaufszentrum für nur 6,80 € - sowie als E-Book für Kindle oder im epub-Format für bloß 2,99 €.



www.lichtwolf.de