Einige Funktionen dieser Website setzen die Speicherung von Cookies auf Ihrem Rechner voraus. Darüber hinaus verwenden wir Cookies von Google, um Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr erfahren Sie in den Datenschutzbestimmungen des catware.net Verlags.

Ok, einverstanden!

lichtwolf.de / Monatsbuch / März 2006

Monatsbuch

März 2006

Intime Interna am 01.03.2006, 12:26 Uhr

Belesener Gala-Abend am 10.03.

Falls Ihnen bereits ein Flugzettel oder Plakat unter die Augen gekommen ist, das "Molotow - Late Night Poetry Slam Deluxe mit Russian Club Sound" am 10.03. im Freiburger E-Werk bewirbt, und falls Sie sich angesichts des Lichtwolfs unter den Auftretenden vor Vorfreude in die Buchse gestrullt haben, lohnt sich hier die Klarstellung, daß Kollege Schneidegger bei dieser Veranstaltung - die, obwohl die Selbstbeschreibung eher englisch oder russisch nahelegt, auf deutsch stattfinden wird - nichts aus dem Lichtwolf vorlesen wird, sondern der hochverehrten Kollegin und Zeremonienmeisterin Monika Koncz als Moderator zur Seite steht. Anwesenheitspflicht für Lichtwolffreunde und -feinde bleibt dennoch bestehen!

Beim 2. Slam Deluxe in der e-Bar treten neben der genannten Lyrikprinzessin Monika Koncz ebenfalls auf: Toby Hoffmann, Johannes Franzen, Martin Brücker, Michael Gössler, Lukas Schütte, Andi Wirag und spezielle Gäste. Der illustre Abend beginnt um 23 Uhr, die Bühnenveranstaltung mündet schließlich in eine orgiastische Russendisko. Verproviantiert und organisiert wird der 2.Slam Deluxe vom KGB Freiburg, Ort der Geschehens ist das Freiburger E-Werk.


Kultur(terrorismus) am 18.03.2006, 19:54 Uhr

Der neueste Trend

...in der sogenannte "Blogosphäre" (bei Hegel "Lebenswelt", bei Heidegger "In-der-Welt-Sein") sind die "Publicons": Das sind winzig kleine Schildchen, die der selbstbewußte Nerd von heute z.B. in seine Signatur einfügen kann, um über das übliche Einsteinzitat hinaus die international vernetzte Mitwelt über die Konstituenten der eigenen Identität zu informieren. Der sexuell verwirrte Onlinerollenspieler kann somit zum Ausdruck bringen, daß er die Produkte eines bestimmten Herstellers benutzt und gerne "24" guckt, und für dergestaltige Werbung wird er nicht mit Koks oder Geld, sondern individueller Anerkennung bezahlt.

Toll! Und damit Sie bei dem Spiel noch individueller tun können als die armen Schweine, die sich aus dem zusammenbedeuten müssen, was die Publiconmonopolisten im Angebot haben, noch zwei solche Schilder vom Lichtwolf für umsonst:

/


Intime Interna am 24.03.2006, 10:37 Uhr

Konsum macht schön.

Ob Frühling oder Winter, drinnen oder draußen, scheißegal: Die Textilkollektion des Lichtwolf verwandelt Sie in wandelnde Litfaßsäulen mit Stil. Im "Spreadshop" gibt es ab sofort einige neue Artikel zu kaufen: Elegante Abendgarderobe für die Dame, Windjacken für alle, sowie Aufkleber und eine Nylontasche. Und überall ist Lichtwolfreklame nicht bloß aufgedruckt, sondern wunderbar flauschig "aufgeflockt".



Irgendwas mit Medien am 24.03.2006, 15:40 Uhr

The internet is for porn.

Eine ganz wunderbare Erfindung für TV-Junkies auf hartem Entzug sind Google Video und das ähnlich geartete YouTube. Führten uns die Suchmaschinen früher noch zu jedem Begriff Texte jeglicher Länge und Verrücktheit zu, lässt sich heute im DSL-Zeitalter die gleiche Immersion in die digitale Videowelt erleben.

Darin eine besonders schöne Perle ist das Musikvideo "The internet is for porn", das ursprünglich aus dem Hause Avenue Q stammt, das uns die Muppets und die Crank Yankers schenkte. Im Netz ist das Lehrlied inzwischen in vielen verschiedenen Versionen verfügbar, es wird z.B. "gesungen" von:

-einer Diddlmaus, einem Teddybären und anderen Kinderzimmerbewohnern,

-zwei niedlichen heranwachsenden Damen, an denen nicht nur Houellebecq-Charaktere ihre Freude hätten,

-gleichaltrigen Buben mit Migrationshintergrund und mangelnder Lippensynchronizität

-und in der "ursprünglichen", d.h. ersten im Netz verbreiteten Fassung mit Figuren aus dem Spiel "World of Warcraft".

Das Original mit den Sängern und ihren ausgestopften Darstellern ist, neben anderen schönen Ausschnitten aus ihrem Ouevre, auf der Homepage von Avenue Q (Link siehe oben) einsehbar.




Lektüreempfehlungen


Reklame

Borges

Dieses Sonderheft von Helming über Borges können Sie hier kostenlos herunterladen sowie preisgünstig als Heft und als E-Book für Ihr Kindle bestellen.



Im Einkaufszentrum »

Die aktuelle Ausgabe:

Lichtwolf Nr. 58 (2/2017), Juni 2017

Titelthema: Wurst

vorherige Ausgabe

Lichtwolf Nr. 58 (2/2017)

nächste Ausgabe

Würste und Wurschtigkeit, konkret, metaphorisch, vegetarisch und in zweiendlichen Redewendungen, sowie Bienen, Lammert und V. O. Stomps.


Reklame


Besuchen Sie auch mal den Verlag:

catware.net Verlag

catware.net Verlag - Lichtwolf & Bücher für alle und keinen.



Monatsbuch

Zeichenkette Stichwort

« März 2006 »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031

Stichwortverzeichnis


Archiv


catware.net Verlag

Martin Gohlke: Im Bauch der Titanic

Da wird die Geschichte der westdeutschen Intelligenz lebendig: Martin Gohlkes Roman gibt es als Hardcover mit 394 Seiten beim catware.net Verlag oder hier im Einkaufszentrum für nur 19,80 €.


Marc Hieronimus: Der Schritt zur Seite

Die erste Gesamtdarstellung der Décroissance-Bewegung und ihrer Ursprünge, ihrer Motive, Denker und falschen Freunde: Das leidenschaftliche und fundierte Plädoyer für ein anderes Leben ist erhältlich direkt beim catware.net Verlag oder im Buchhandel (ISBN 9783941921634) erhältlich.


David Hume: Von der Regel des Geschmacks

David Humes Essay über die Ästhetik „Von der Regel des Geschmacks“, von Martin Köhler neu übersetzt: als Taschenbuch beim catware.net Verlag oder hier im Einkaufszentrum für nur 6,80 € - sowie als E-Book für Kindle oder im epub-Format für bloß 2,99 €.



www.lichtwolf.de